nach links gleiten

Auf der Jagd nach Mirabellen und Renekloden

Von Chefin 26. Juli 2012 5352 mal angesehen

Ein Korb mit Renekloden Ein Korb mit Renekloden

Wenn die Sonne so kräftig scheint wir bei uns zur Zeit werden auch Früchte reif, die manche Jahr nur zu kleinen sauren Knubbeln werden. Dieses Jahr jedoch gab es an der von meinem Stiefvater sorgsam gehüteten geheimen Stelle im Wald quasi eine Mirabellen und Renekloden-SCHWEMME. Es waren so viele, dass ich meine komplette Nachbarschaft damit versorgen konnte!

Schaut Euch mal diese Menge an:

Das Ergebnis der Mirabellen-Ernte Das Ergebnis der Mirabellen-Ernte

Und das ist nur ein Teil der Ernte. Die süßesten haben wir gleich noch im Wald vernascht und dann noch einige viele quasi direkt vom Baum herunter in ein Mirabellen-Crumble verwandelt. Mjam.

Alexander mit den von ihm gepflückten Mirabellen Alexander mit den von ihm gepflückten Mirabellen

Für die Kinder war es total aufregend. Sie durften jeder ein kleines Körbchen auf ihr Rad/Laufrad schnallen und dann hinter dem Opi her in den Wald brausen. Dort haben wir ersteinmal kräftig gestaunt über den Baum, der sich unter den ganzen Früchten schier gebogen hat.

Der Mirabellenbaum Der Mirabellenbaum

“Rüttel mich, schüttel mich!” riefen die Bäume. Aber gern. Ihr armen süßen Früchte, ihr verfault mir ja sonst direkt auf dem Baum.

Nach kurzer Zeit hatten wir mehr als wir tragen konnten und beladen mit reicher Ernte ging es wieder heim.

Die geernteten Mirabellen auf dem Heimweg Die geernteten Mirabellen auf dem Heimweg

Was wir alles Leckeres aus ungefähr 15 kg Früchten gemacht haben, kann ich Euch hoffentlich nächste Woche zeigen. Superstolz waren unsere Kinder, dass sie jeder für jedes Kind in ihren Kindergartengruppen selbstgepflückte Früchte mitnehmen durften. Dieser Stolz hat so viel positive Energie, ich denke manchmal, dass man das förmlich sehen kann. Alexander war schon ganz der große Junge, wie er sich ein Tütchen in der Küche gesucht hat und dann jedes Kind aufrief und für jeden zwei Früchte abgepackt hat. Wir sind dankbar für die Dinge, die uns die Natur im Sommer so reichlich schenkt und die Kinder waren stolz wie Bolle ihre Kindergartenfreude daran teilhaben lassen zu können.

Die geernteten Renekloden Die geernteten Renekloden

Ich bin auch stolz wie Bolle. Und weil ich vor lauter Glück über so viel Frucht weder ein noch aus wusste, habe ich erst einmal Kevin West von Saving the Season gefragt, was ich denn mit soviel Mirabellen anfangen soll. Ihr kennt Ihn nicht? Tststs, “the godfather of marmelade” nennt man ihn auch. Nein, Spaß beiseite. Wenn Ihr mal was leckeres in Marmelade umwandeln wollt solltet Ihr bei Saving the Season mal vorbeischauen. Der Typ ist ein Freak, er fährt für ein Pfund einer bestimmten Kirschsorte durch das halbe Land…

Unser Mirabellen-Crumble bestand im Prinzip nur aus den ensteinten Früchten (eine Heidenarbeit bei Mirabellen…) und aufgelegten dicken Streuseln. Genau das Richtige für alle, die wie wir am liebsten immer nur die Streusel vom Kuchen essen würden!

Mirabellen-Crumble Mirabellen-Crumble

Für die Streusel habe ich einfach zu gleichen Teilen Mehl, Butter und Zucker verknetet. Empfehlenswert ist es jedoch, unter die Früchte noch etwas Zucker zu mengen (Mirabellen bringen eine Menge Säure mit). Ich muss ja jetzt neuerdings immer noch ein bißchen mehr backen. Schaut mal, wer dieses Mal schon mitgenascht hat:

Henriette ist Mirabellen-Crumble Henriette ist Mirabellen-Crumble

Besonders lecker ist es, wenn man den Crumble direkt noch warm aus dem Ofen genießt und zum Beispiel noch Vanilleeis oder kalte Vanillesauce dazu serviert. Mjam, das ist königlich!

Diesen Beitrag werde ich am Freitag bei Naturmama zum Thema “Grünzeug” einstellen. Schaut doch mal bei Ihr vorbei und seht, was andere so für schöne Naturprojekte haben!

Naturkinder_gruenzeug_gross

TaTii TalentLos 20. Januar 2016 at 15:56
jetzt hab ich hunger darauf! >.
dieAnderls 20. Januar 2016 at 15:56
Da habt ihr ja wirklich reiche Ernte eingefahren! Der Crumble schaut sehr lecker aus und dass er eigentlich fast nur aus Streuseln besteht, find ich super (ich liebe Streuseln auch so).Bin schon neugierig, was du noch so alles aus deinen Mirabellen (ich glaube bei uns in Österreich sind das Ringlotten) machen wirst.LG Babsy
naturmama 20. Januar 2016 at 15:56
Boah, aus dem Wald sogar! Sie sehen wunderbar aus. Der Crumble genauso, den kannst Du gerne schicken :-))) Danke für Deinen Beitrag! Ich freu mich sehr und schick Dir ganz HERZLICHE GRÜSSE!