nach links gleiten

Bedürfnisorientierte Babypflege

Von Chefin 23. Januar 2014 3714 mal angesehen

Meine Vision ist, dass Stoffwindeln irgendwann so normal ist, dass auch Eltern, welche nicht den ökologischen Aspekt von Stoffwindeln betrachten, dass Wickeln mit Stoffwindeln als eine echte Alternative zu Wegwerfwindeln ansehen.

Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen plane ich gerade mit vielen Akteuren in der "Stoffwindelbranche" Projekte und Unternehmungen. Eines davon möchte ich Euch heute vorstellen. Gestern war ich in Berlin um mich mit Susanne Mierau, der Frau hinter geborgen-wachsen zu treffen. Sie ist Kleinkindpädagogin, Familienbegleiterin und Heilpraktikerin. Gemeinsam stellen wir ein komplett neues Kurskonzept auf die Beine, um die verschiedenen Konzepte zur bedürfnisorientierten Babypflege in einem Kurs zu vereinen. Unserer Fokus wird dabei auf den drei Schwerpunkten Babypflege - Stoffwindeln - windelfrei liegen und ich bin wahnsinnig aufgeregt, meine Stoffwindelkenntnisse an der Seite von Susanne Mierau weitergeben zu dürfen!

Das Team für bedürfnisorientierte Babypflege Das Team für bedürfnisorientierte Babypflege

Susanne hat einen wunderbaren Bericht unseres Zusammentreffens geschrieben und hat auch genau die richtigen Worte gefunden, um unser Kurskonzept zu beschreiben: geborgene Babypflege.

Mein Ziel ist es, den Teilnehmerinnen zu erklären, wie Stoffwindeln funktionieren. Das klingt zunächst banal - aber es ist genau das Zeichen von Professionalität, welches ich gern weitergeben möchte. Stellt Euch zum Beispiel mal einen Mechaniker vor, der eine Maschine erklären soll, die er noch nie gesehen hat. Was würde er tun? Er würde sich die zugrunde liegende Konstruktion der Maschine ansehen und nach Ähnlichkeiten mit den Maschinen suchen, die er schon kennt. Danach würde er die Funktionsweise der Maschine ziemlich genau beschreiben können - obwohl er sie nie ausprobiert hat.

Genau das ist der Zustand, in welchen ich die Absolventen unseres Workshops bezüglich Stoffwindeln bekommen möchte. Dass sie verstehen, welche Systeme und Konstruktionen HINTER den einzelnen Windeln liegen und dass sie in die Lage versetzt werden zu entscheiden, was diese oder jene Windel kann - ohne sie je getestet zu haben. Das ist die beste Basis um sich langfristig mit allen Systemen vertraut zu machen und gilt nicht nur für den Aufbau der Windeln, sondern auch für die Windelwäsche und gute Wickelroutinen.

Susanne Mierau wird den Teilnehmern von der Elimination Communication berichten, einem Konzept über die Erweiterung der Kommunikationsebenen mit dem Baby. Ja, auch allerkleinste Kinder zeigen an, wann sie mal müssen - und es ist möglich, sensibel auf dieses Bedürfniss einzugehen und schon kleinen Babys viel windelfreie Zeit zu ermöglichen.

In unserem gemeinsamen Workshopteil werden wir über die Haut von Babys sprechen und Strategien und über Möglichkeiten zur schonenden Babypflege referieren.

Wir richten uns haupsächlich an Fachleute im Bereich der Elternschulung - wie Kursleiterinnen, Hebammen etc. - und unser erster Workshop in Berlin wird am 16./17./18. Mai stattfinden. Mehr Informationen bekommen und Eure Teilnahme buchen könnt Ihr ab sofort bei der gfg (gfg@gfg-gv.de). Abgeschlossen werden kann der Kurs mit einem Zertifikat oder einer Teilnahmebescheinigung.

Ich freue mich auf Euch!

Wie findet Ihr unsere Idee? Ich bin sehr auf Euer Feedback gespannt.

Silke Hohmuth via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
weisst Du, Stephanie, es ist einfach so schön, Dich kennenzulernen und zu erleben ... kam mir bei meinen Kindern immer als 'Außenseiter' vor. Mit meinem Tragetuch, mit den Stoffwindeln, mit der Plazenta, die ich einfach nicht 'weggeworfen' habe, mit dem Wunsch, die Nabelschnur nicht zu trennen, mit unserem FamilienBett, mit meinem 3,5 Jahren Stillen ....... Toll, dass es für Euch heute so 'normal' ist - ich bin ja schon fast 40 - und dass es Frauen wie Dich gibt, die das modern-frisch-einladend rüberbringen.

das macht echt Lust auf noch mal Baby.... naja, vielleicht als Patentante oder Oma dann irgendwann.
Su Sanne Amsee via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Liebe Stephanie Oppitz, schon wieder taucht diese Kurssache auf...also ich hab neulich schon auf der Seite gestöbert und jetzt Du dabei...ich schieb das also nicht zu weit weg
Jess Kay via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Wunderbar, da würde ich ja am liebsten mit machen. Viel Erfolg.
20. Januar 2016 at 16:58
Ich wünsche Euch ganz viel Spass bei Eurer Herzensangelegenheit und dass das wunderbare Ziel: Stoffwindeln als normal anzusehen immer realistischer wird!
Daniela Ruf via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Ihr seid zwar in Dresden, aber ich fühl mich wie eine Schwester im Geiste. Viel Erfolg !
Jana 20. Januar 2016 at 16:58
Liebe Stephanie,

ich finde das echt wahnsinnig toll wie das alles wächst und wächst. Ich habe das Gefühl, dass aus deinem "Baby" schon etwas ganz Großes geworden ist. Und ich freue mich so für dich und auch für mich, weil für mich die Stoffwindeln schon zu etwas absolut normalen geworden sind ... vor allem dank dir und deiner Beratung. Du rockst das!