nach links gleiten

Einfach Familie leben mit WindelManufaktur und Von Ocker und Rot

Einfach Familie leben mit WindelManufaktur und Von Ocker und Rot
Von WindelManufaktur 16. Mai 2019 2635 mal angesehen

Minimalismus und Familie – geht das? Ja, das geht. Wie, das haben Susanne Mierau (Geborgen wachsen) und Milena Glimbovski (Original Unverpackt) in ihrem ersten gemeinsamen Buch „Einfach Familie leben“ zusammengetragen. Neben zahlreichen Beispielen, Tipps und Anleitungen findest du interessante Interviews, wie du mit deiner Familie einfacher und nachhaltiger leben kannst. Das tolle ist: Wir sind mit der WindelManufaktur und Von Ocker und Rot in Wort und Bild auch dabei und freuen uns riesig darüber! Ab sofort kannst du das Buch über unseren Shop bestellen. Hier bekommst du eine kleine Vorschau, was dich in dem Buch erwartet.


Weniger ist mehr, auch im Kinderzimmer.


"Familienglück ist der Raum zwischen den Dingen"

Wenn ein kleiner Mensch in die Familie kommt, ändert sich alles. Man hat oft weniger Platz, weniger Zeit und weniger Geld als vorher. Dafür mehr und stetig wechselndes „Zeug“, was meist nur eine kurze Lebensdauer hat und völlig überflüssig ist. Wie man sich von diesen überflüssigen Dingen befreit und mutig verzichten kann, um sich auf das Wesentliche zu reduzieren, zeigt dieses Buch wunderbar anschaulich. In acht Kapiteln werden dir stressfreie und erprobte Wege aufgezeigt, wie du mit deiner Familie in Sachen Wohnung, Kleidung, Ernährung, Pflege, Lifestyle, Pädagogik und Mobilität einfacher und nachhaltiger leben kannst. Ohne erhobenen Zeigefinger! Denn jede Familie ist einzigartig und so individuell sind auch die Lösungen, die man für sich aus diesem Buch heraussuchen kann. Es ist nicht wichtig alles sofort und gleich umzusetzen. Es ist ein Prozess. Schon kleine, unkomplizierte Schritte helfen dabei Platz zu schaffen für das, was wirklich wichtig ist.

Über die Autorinnen:

Susanne kennen die meisten sicherlich von ihrem Blog und Buch "Geborgen wachsen". Als studierte Kleinkindpädagogin, Familienbegleiterin und Mutter von drei Kindern weiß sie genau, worauf es bei der bedürfnisorientierten Elternschaft ankommt. Und dazu zählt auch, sich auf das Wesentliche zu beschränken und so zu organisieren, dass wieder Zeit für echtes Zusammensein bleibt und für einen selbst.

Milena rollt das Feld von der anderen Seite auf. Als Pionierin der Zero Waste Bewegung und Gründerin des verpackungsfreien Supermarktes "Original unverpackt" hat sie jahrelang erprobte Strategien entwickelt, wie man im Alltag weniger Verpackungsmüll verursacht. Wenn du bei Instagram und Facebook bist, solltest du der frisch gebackenen Mama unbedingt folgen.


Was brauchen wir wirklich?

Erste Schritte

"Das Grundprinzip des Minimalismus ist nicht das Ausmisten, sondern die Frage: Brauche ich das wirklich?" Vor jedem Kauf sollte hinterfragt werden, ob man etwas grundsätzlich braucht. Was haben wir da? Was können wir weiterhin nutzen? Was brauchen wir nicht (mehr)? Was können wir spenden, reparieren, upcyceln, umnutzen? Diese Fragen ziehen sich durch alle in dem Buch beschriebenen Lebensbereiche. Wer vor der Frage steht: "Wo fange ich an?", wird im ersten Kapitel gleich abgeholt und mit Tipps versorgt, wie man entspannt den Weg zu einem minimalistischeren Leben für sich und seine Familie beschreiten kann.


Pädagogik

In dem zweiten Kapitel Pädagogik geht es darum, wie die Eltern-Kind-Beziehung durch Prinzipien des Minimalismus verbessert werden kann. Beziehung steht vor Erziehung. Für ein einfaches und authentisches Familienleben sollten wir uns von unseren persönlichen Werten und den Bedüfnissen unserer Kinder leiten lassen. Kinder begreifen spielend die Welt und ahmen im Spiel nur zu gern die "Erwachsenenwelt" nach. Eine Kinderküche in der Küche ist z. B. ein viel geliebter Spielort, um den Umgang mit Nahrung und das Prinzip des "um-sich-und-andere-kümmerns" zu erlernen. Ist das Spielzeug dann noch aus robusten, schadstofffreien und öko-zertifizierten Materialien, umso besser.



Wohnen

Brauchen wir wirklich eine neue Wohnung, wenn das Baby kommt? Oder können wir den wenigen Platz, den wir haben, so organisieren, dass wir trotzdem gut zurecht kommen? Kinder brauchen in der ersten Zeit kein eigenes Bett und Geschwisterkinder nicht gleich ein eigenes Zimmer. Im Kapitel "Wohnen" werden verschiedenste Bereiche beleuchtet, wie man in den eigenen vier Wänden nachhaltiger und minimalistischer Leben kann - unter anderem mit einer prima Anleitung für ein einfaches selbstgemachtes Wasch- und Reinigungsmittel:


DIY Allzweckreiniger
Zutaten

  • 1 Tasse Essigessenz
  • ½ Tasse Wasser
  • 1 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Zitrone,Orangenschale)

Und so geht’s
Alle Zutaten in eine Flasche füllen. Die Flasche fest verschließen und kräftig schütteln, damit sich die Zutaten gut vermischen.



Kleidung

Für die Erstausstattung kurz nach der Geburt braucht man viel weniger, als von vielen Seiten empfohlen wird. Susanne und Milena zeigen, wie man auch für ein Baby eine sogenannte "Capsule Wardrobe" aufbauen kann und sich die Kleidungsstücke trotzdem gut miteinander kombinieren lassen und für jedes Bedürfnis anpassbar sind. Auch hier gilt: reduce, reuse, recycle. Gerade in der Fast Fashion Industrie werden unheimlich viele Ressourcen verbraucht. Neben Second hand kaufen kann man mittlerweile auch auf Services zurück greifen, die ökologische Kleidung für Babys und Kleinkinder vermiten. So wie unsere lieben Freunde von Rübersachen.


Ernährung

Eines unserer Lieblingsthemen, wenn wir uns mal nicht mit Stoffwindeln und Damenhygiene beschäftigen. Kochen ist Leidenschaft und gesundes Essen macht einfach glücklich! In dem Kapitel geht es unter anderem um gesunde Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen und plastikfreie alternativen zu Milchfläschen und breifreie Babyernährung nach dem Prinzip des "Baby-led weaning". Man erfährt auch, wie man verpackungsfrei, saisonal und regional einkaufen kann und wie man Essensreste noch schmackhaft verwerten kann. Alle, die sich schon lange nach einer Küche mit weniger Müll und bunten Verpackungen sehnen, kommen spätestens in diesem Kapitel auf ihre Kosten. Und bei den leckeren Rezepten am Ende des Kapitels sowieso! Schoko-Nicecream - mmmmmmmhmmm!!


Essen unterwegs mit zero waste. Lunchboxen aus Edelstahl, Stoffsäckchen und Co sind nicht nur perfekt für das Essen unterwegs sondern auch für den Einkauf unverpackter Lebensmittel. Dazu passen auch unsere hübschen Servietten.


Pflege

Für die nachhaltige Baby- und Kleinkindpflege braucht es ebenfalls gar nicht so viel. Babyshampoo, Taschentücher und Feuchttücher aus der Drogerie sind nicht nur überflüssig, sondern können für die empfindliche Babyhaut aufgrund der vielen chemischen Inhaltsstoffe sogar schädlich sein und Allergien auslösen. Selbstgemachte Pflegeprodukte, wo man weiß, was drin ist, sind einfach besser. Nicht nur für unsere Kinder. Für uns Eltern gibt es in diesem Kapitel total viele nützliche Tipps und DIY-Anleitungen für plastikfreie und selbstgemachte Pflegeprodukte. Hier ein Beispiel von Seite 152:

Erfrischendes Körper-Peeling für müde Eltern.

  • 2 Bio-Zitronen heiß abwaschen und gründlich abtrocknen.
  • 2 grobes Meersalz in eine Schüssel geben, die Zitronenschale direkt hineinreiben und gut mit dem Salz vermengen.
  • 6EL Mandelöl hinzugeben und alles zu einem glatten Brei verrühren.
  • Einmal pro Woche unter der Dusche benutzen und den gesamten Körper damit pflegen.



Besonders stolz und froh sind wir über das fünfseitige Interview mit Stephanie über Stoffwindeln und nachhaltige Frauenhygiene und warum die Ökobilanz trotz der höheren Anzahl an Waschgängen immer noch besser ausfällt, als bei Einwegprodukten. Ganz exklusiv dürfen wir dir hier schon einen Ausschnitt zeigen:





Lust auf mehr? Dann klick schnell auf Shop und sichere dir gleich ein Exemplar im Warenkorb.


Lifestyle

Das vorletzte Kapitel gibt Tipps für einen achtsameren Umgang mit sich und den Familienmitgliedern - wie Pflichten und Aufgaben reduziert und abgegeben werden können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben oder wie man es schafft, den Mental Load durch die vielen medialen Einflüsse um uns herum zu verringern. Digital Detox ist ein interessantes Stichwort für Eltern , die berufsbedingt viel Zeit am PC und Smartphone verbringen. Für Kinder sind Rituale und Routinen besonders wichtig. Sie geben Orientierung im Tagesablauf und sind das beste Mittel gegen Stress vor dem Zu-Bett- oder Aus-dem-Haus-gehen.


Mobilität

Der Großteil unserer Belegschaft kommt täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit und besitzt zum Teil nicht mal ein Auto. Der ÖPNV ist hier in Dresden zum Glück sehr gut aufgestellt. In dem letzten Kapitels des Ratgebers geht es um genau die Frage: Brauchen wir wirklich ein (eigenes) Auto in der Stadt oder könnten wir Einkäufe nicht auch mit einem Lastenrad besorgen? Müssen wir jedes Jahr in den Urlaub fliegen oder reicht uns nicht eigentlich auch ein schöner Zeltplatz oder Bungalow an der Ostsee? Nicht nur für uns Erwachsene ist eine aktive Bewegung wichtig. Auch unsere Kinder wollen von Beginn an dabei sein und miterleben, was wir tun. Die Perspektive aus dem Tragetuch ist dabei manchmal viel spannender als aus dem Kinderwagen. Tragen ist nicht nur eine einfache Transportmöglichkeit, sondern bedeutet auch Beruhigung, Nähe und vieles mehr.



Das war sie, die kleine Vorschau in den Minimalismus-Ratgeber. Falls du neugierig geworden bist, hier noch mal der Link zum Shop, wo du das Buch kaufen kannst.

Wie minimalistisch bist du? Gefällt dir das Minimalismus-Konzept oder brauchst du eher viele Dinge um dich herum nach dem Motto: Das Genie beherrscht das Chaos? Hast du das Buch gelesen und wie findest du es? Schreib uns deine Meinung gerne unten in die Kommentare.




Sonja 17. Mai 2019 at 08:38
Das Buch ist klasse. Es bietet viel Inspiration und Tipps und bestätigt mich darin, all die Angebote und unzähligen Produkte für Babys und Kinder nicht brauchen zu müssen. Wir versuchen minimalistischer zu leben, ökologisch sowieso, und verabschieden gerade viele Dinge, die wir nicht brauchen. Das ist herausfordernd, vor allem wenn das familiäre Umfeld es anders sieht und ständig Dinge (durchaus vom Flohmarkt oder second hand) an uns heranträgt, die wir nicht brauchen. Schwierig, anderen klar zu machen, dass unser Baby ganz wenig Dinge benötigt. Minimalismus ist ein Prozess und betrifft mehr als nur Dinge. Wir bleiben dran! Das Buch ist ein geliebter Begleiter!
Natalie Clauß 24. Mai 2019 at 20:17
Ich kann mich dem nur anschließen. Wirklich ein tolles Buch. Sodass ich auch in meinem Blog erstmal eine Rezension darüber verfassen musste. ;-)