nach links gleiten

FAQ: Was tun, wenn die Windel ausgelaufen ist?

FAQ: Was tun, wenn die Windel ausgelaufen ist?
Von Luisa Schulze 30. Juli 2017 3404 mal angesehen

Gerade bei kleinen Jungs scheint das Problem manchmal aufzutreten, dass die Windel an der Vorderseite ausläuft. Auch der flüssige Muttermilchstuhl bahnt sich am Anfang gerne explosionsartig seinen Weg nach außen. Hier bekommst du hilfreiche Tipps und Tricks, wie du das verhindern kannst.


Schritt 1: Überprüfe, ob du die richtige Windelgröße für dein Kind gewählt hast.

Die ManufakturWindel gibt es in drei Größen:

Größe Neugeborene

  • passt ca. von 2 - 5 kg,
  • mit integriertem Nabelsnap

Größe 1

  • passt ca. von 4 - 11 kg,
  • bei einem schmalen Kind auch länger

Größe 2

  • passt ca. von 9 - 19 kg,
  • kann im Übergang in der Leibhöhe noch mal verkürzt werden

Die Größenangabe befindet sich zusätzlich in der Windel unter dem Waschetikett:

Beim Bestellen eines Unikats kannst du zudem Größe 1,5 auswählen. Windeln in Größe 1,5 entsprechen in der Weite eher einer Größe 1, in der Länge eher einer Größe 2. Diese Zwischengröße bieten wir aufgrund der hohen Nachfrage an und fertigen sie ausschließlich als Unikat.

Da das Gewicht und die Figur von Babys so individuell ist, kann die Passform variieren. Die reine Gewichtsangabe ist daher nur eine ungefähre Empfehlung.

Größe 2 kann mithilfe der Doppelreihe mit Verkleinerungssnaps noch einmal in der Leibhöhe verkürzt werden, wenn dein Kind aus Größe 1 gerade heraus-, aber in Größe 2 noch nicht ganz hineingewachsen ist.

Weitere Infos zu unseren Größen findest du hier.


Schritt 2: Überprüfe, ob die Innenwindel an die Größe deines Kindes angepasst ist.

Das Allerwichtigste ist, dass die Ränder der Innenwindel in der Beinfalte gut anliegen und nicht am Oberschenkel. Kleiner Trick für einen optimalen Sitz: Fahre mit deinen Zeigefingern links und rechts an den Innenwindel-Kanten sanft vom Po nach vorne entlang.

Wie kann ich die Größe der Innenwindel anpassen?

Mit einem Häkelknoten im Gummi der Innenwindel. In der Mitte der Innenwindel-Ränder ist jeweils eine kleine Öffnung, aus der du ein kleines Stück Gummiband herausholen kannst.

Unsere liebe Freundin Jessi von Stoffwindelliebe zeigt in folgendem Video, wie die Innenwindel mit einem Häkelknoten verkleinert wird:


Drehe eine Schlaufe und ziehe einen Gummistrang durch die Schlaufe hindurch, sodass eine neue Schlaufe über einem Knoten entsteht. Danach lässt du das Gummiband wieder in den Stofftunnel gleiten, sodass sich der nun geraffte Stoff frei darüber verteilen kann. Der Knoten kann bestehen bleiben bis dein Baby gewachsen ist und eine größere Einstellung der Innenwindel benötigt wird.

So sieht die verkleinerte Innenwindel aus.


Schritt 3: Überprüfe, ob die Kombination der Saugeinlagen stimmig ist.

Frottee immer zuoberst

Wir empfehlen, zuoberst immer den hochflorigen Frottee (1) zu legen und darunter ein bis zwei dünnere Einlagen - Booster (2), Hanffleece (3), Prefold (4) oder eine Kombination daraus. Der Frottee nimmt die Feuchtigkeit einfach am schnellsten auf und leitet sie dann an die unteren Einlagen weiter. Für nachts sind z. B. auch drei zusätzliche Booster kein Problem!


Saugeinlagen vorher einwaschen

Alle Einlagen solltest du im Vorfeld richtig gut einwaschen, damit sie ihre volle Saugkraft erreichen. Wasche die Einlagen vor der Benutzung vier bis fünf mal. Nach zehn Wäschen haben sie ihre maximale Saugkraft erreicht.



Zum korrekten Einwaschen die Frottee-, Hanffleece-, Booster-, Hanf und Bambus Prefold-Einlagen einfach mehrmals mit in die normale Wäsche geben oder zusammen mit deinen Handtüchern bei 40 °C oder 60 °C einwaschen.


Windelvlies erst ab Beikost

Das Windelvlies (z. B. von Disana) empfehlen wir einzusetzen, wenn Beikost ins Spiel kommt und die Häufchen fester werden. Flüssiger Muttermilchstuhl flutscht über das Vlies einfach hinweg und das ergibt am Ende eine unnötige Sauerei. ;)

Schritt 4: Hast du einen Jungen oder ein Kind, das gern auf dem Bauch liegt, falte einen “Pullerdamm”.

Variante mit Waschlappen

Falte zusätzlich einen Waschlappen zur Hälfte und lege ihn in den vorderen Teil der Innenwindel, sodass eine kleine Tasche entsteht, die den Penis deines Jungen “in Schach hält”. ;) Auch für kleine Bauchschläfer*innen ist hier für eine zusätzliche Saugschicht gesorgt.



Beispiel für einen Pullerdamm mit Waschlappen


Variante mit Hanf Prefold oder Bambus Prefold

Aufgrund ihrer Form sind die Prefolds sehr flexibel und auf die Bedürfnisse deines Kindes super anzupassen. Es sind verschiedene Falttechniken möglich. Für kleine Jungs und Bauchschläfer einfach die untere Seite bis ca. zur Hälfte umfalten (2) und die Seiten darüber schlagen (3). Dann entsteht eine 6-fache Einlageschicht mit einer Tasche. Mit ein bisschen Übung hast du schnell den Dreh raus! :)

Hast du ein Mädchen, das viel pullert, falte eine “dicke Mitte”.

Bei Mädchen kann man die Hanf oder Bambus Prefolds direkt mittig falten, um denselben Effekt wie beim Pullerdamm zu erzielen.

Schritt 5: Überprüfe deinen Wickelrythmus.

Häufiger Wickeln verhindert das Auslaufen der Windel

Neugeborene pullern noch häufig, weshalb viele Familien mit einem Wickelrhythmus von zwei Stunden gute Erfahrungen gemacht haben. Später ist es von Kind zu Kind unterschiedlich, wie viel Urin und Stuhlgang es am Tag ausscheidet. Das hängt natürlich von der aufgenommenen Nahrungsmenge und dem individuellen Stoffwechsel ab.

Versuche das Ausscheidungsverhalten deines Kindes von Anfang an zu beobachten und du wirst irgendwann ein Gefühl dafür bekommen, in welchen Intervallen du die Windel wechseln solltest.


Vielleicht sendet dir dein Kind sogar deutliche Signale, wenn es in der Windel unangenehm wird. ;)


Schritt 6: Überprüfe, ob die PUL-Innenwindel beschädigt ist bzw. ob die Wollinnenwindel ausreichend gefettet wurde.

Das PUL (“Polyurethanlaminat”) bei unseren PUL-Innenwindeln ist ein Polyesterstoff mit einer Polyurethanbeschichtung. Bei starker Hitze oder mechanischer Einwirkung scharfer oder spitzer Gegenstände kann dieser beschädigt werden.


Wir empfehlen daher beim Waschen ein Wäschenetz zu verwenden und die PUL-Innenwindeln darin bei 60 °C (gelegentlich auch bei 90 °C) zu waschen.

PUL-Innenwindeln sollten am besten an der Luft oder im Trockner bei Schonstufe getrocknet werden. Bitte nicht auf eine heiße Heizung legen!


Die Wollinnenwindeln sollten zu Beginn nach jedem Waschen mit einer Wollkur gefettet werden, um eine ausreichende Dichtigkeit zu erzielen.


Wenn man dichte Wollstoffe mit Lanolin fettet werden sie robuster, wasserabweisend, wasserdicht und widerstehen auf natürliche Weise der Geruchsbildung. Beim Verwenden von Wollstoffen für Stoffwindeln wird dieses Lanolin ständig verbraucht. Deshalb muss ab und an Lanolin wieder auf die Wollfaser gegeben werden - bei Windeln also nach der Wäsche. Wollstoffe müssen aber selten gewaschen werden, meistens reicht es, sie gründlich über Nacht draußen oder im Badezimmer (am besten in feuchter Luft) auszulüften.


Wollinnenwindeln sollten ausschließlich im Wollwaschprogramm oder von Hand bei max. 30 °C gewaschen werden!



Falls du noch Fragen oder Probleme hast und eine individuelle Beratung möchtest, dann wende dich gern an unseren Kundenservice (kundenservice@windelmanufaktur.com) oder besuche uns immer Mo-Fr von 08:00-15:00 Uhr in unserem Atelier auf der Ahornstraße 6, 01097 Dresden.