nach links gleiten

Erzähl mal! Liane Emmersberger über Kinästhetik Infant Handling: Kommunikation durch achtsame Berührung und Bewegung

Erzähl mal! Liane Emmersberger über Kinästhetik Infant Handling: Kommunikation durch achtsame Berührung und Bewegung
Von WindelManufaktur 21. Februar 2020 8254 mal angesehen

In den ersten Lebensjahren bestimmen Berührung und Bewegung einen Großteil der Interaktion mit unseren Kindern. Wir haben eine Expertin für Kinästhetik Infant Handling gefragt, warum kindgerechte Bewegung so wichtig ist. Welchen Einfluss kann die Art wie wir Wickeln, Anziehen und Tragen auf die Entwicklung und Zufriedenheit unserer Kinder haben? Diese und weitere Fragen beantwortet uns Liane Emmersberger in unserer Interviewreihe "Erzähl mal!".

Liane Emmersberger ist Mutter von drei Kindern im Alter zwischen 9 und 18 Jahren und vermittelt in ihren Workshops Wissen, das jeden Familienalltag mit Sicherheit bereichern wird. Denn die Liste ihrer Aus- und Fortbildungen ist lang und ihr Wissen rund um das Thema Pflege, Bewegung und Interaktion vielseitig. Liane ist:
  • Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
  • Selbstständig als Fitness Group Instruktor für prä- und postnatales Training, Reha Sport, Yoga, Fit mit Kind Kurse, Rückentraining, Faszien Training
  • Zertifizierte Kinästhetik Trainerin mit Unterrichtsqualifikation Kinästhetik Infant Handling bei DG Kinästhetik
  • Aus- und Fortbildungsdozentin bei AFS Stillen e.V.
  • Aus- und Fortbildungsdozentin beim artgerecht projekt, seit 2018 Regionalleitung Süd artgerecht projekt

Liane hat mehrere Jahre in der außerklinischen Kinderintensivpflege gearbeitet und während dieser Zeit schwer mehrfach gehandicapte und zum Teil beatmetete Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrem häuslichen Umfeld betreut. Aktuell arbeitet sie wieder in dieser Position. Neben ihren weiteren Tätigkeiten ist sie momentan als Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie in einer internistischen Arztpraxis mit Endoskopie in Teilzeit angestellt.

All diese Tätigkeiten sind durch ein zentrales Element verbunden: die achtsame Kommunikation durch Bewegung - Kinästhetik. Ob Mutter und Kind, Pfleger und Pflegebedürftiger, Mensch und Mensch, überall findet Austausch durch Bewegung statt. Besonders im Fokus ist dabei die Interaktion abseits von verbaler Kommunikation. Denn wenn wir einmal darüber nachdenken, gibt es viele Situationen im Leben, indem diese Art des Austauschs nicht möglich ist. Für Säuglinge und Kleinkinder, Menschen mit Behinderung und Menschen im Alter ist die Kinästhetik die natürlichste Form des Informationsaustauschs mit der Umgebung.

Für den Umgang mit Kindern bedeutet dies ganz konkret:

  • Wie nehme ich mein Kind auf den Arm, wie lege ich es ab, wie trage ich es?
  • Welche Information empfängt mein Kind dabei, wie gehe ich auf seine Reaktionen ein?
  • Fühlt es sich gesehen und wird es in seiner natürlichen Bewegungsentwicklung unterstützt?

Um dir ein Bild davon zu machen, wie Kinästhetik aussieht, kannst du dir dieses Video anschauen. Hier zeigt Liane, wie du mit unserer WindelManufaktur-Windel achtsam wickelst.


Wickeln mit Kinästhetik: Wie können wir die ManufakturWindel achtsam anlegen und wechseln?

Wie überträgt sich die Kinästhetik auf den Bereich der Säuglingspflege?

Liane: Kinästhetik kann ich komplett in die Säuglingspflege integrieren. Das fängt beim an- und ausziehen, wickeln, aufnehmen, tragen, waschen an und endet bei der achtsamen Bewegungsunterstützung bis weit ins Schulalter hinein.

Worauf sollten Eltern beim Wickeln achten?

Liane: Beim Wickeln sollten Eltern darauf achten, dass sie sich Zeit nehmen und erstmal Blickkontakt über Berührung mit dem Kind aufnehmen. Die Bewegungen zum an- und ausziehen und Windel wechseln, sollte immer über den Brustkorb oder das Becken über die Seite des Kindes erfolgen. So kann das Kind von Geburt an aktiv an dieser Interaktion teilnehmen.

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Handgriffe beim Wickeln, die du gerne verbessern möchtest?

Hier ist insbesonders wichtig, dass die Kinder mit sanftem Druck am Brustkorb und am Becken in die Seitenlage bewegt werden und niemals an den Füssen hochgezogen werden. Beim kinästhetischen Wickeln sind die spiralförmigen Bewegungen integriert, Luft kann besser entweichen und das Kind nimmt sich besser wahr und kann den Vorgang aktiv mitgestalten, je älter es wird.

Wie sieht für dich eine achtsame Wickelroutine aus?

Liane: Kontaktaufnahme durch achtsame langsame flache Berührung am Brustkorb und Blickkontakt, dazu verbale Ansprache. Die Bewegungen, die zum Ausziehen und wickeln stattfinden, sind langsam und immer im Tempo des Kindes. Spüre ich eine Abwehrspannung, gebe ich dem Kind mehr Zeit, damit dieses sich aktiv am wickeln beteiligen kann. Wichtig ist, dass ich in einem entspannten Zustand bin und ich mir bewusst Zeit nehme. Beim wickeln kann außerdem auch immer das abhalten integriert werden.

Ein Video zum Abhalten von Neugeborenen findest du hier.

Was bedeutet Kinästhetik/Kinästhetik Infant Handling eigentlich?

Liane: Das schriftlich zu formulieren würde den Rahmen sprengen. In Kurzfassung bedeutet Kinästhetik Bewegungsempfindung. Ursprünglich wurde Kinästhetik für die Pflege konzipiert und es geht in diesem Bereich um Ressourcenorientierte Positionierung und Mobilisation von Patienten in der Klinik, im häuslichen Bereich sowie in der Behindertenpflege.

Kinästhetik Infant Handling bedeutet für mich bedürfnisorientierte Kommunikation über achtsame und respektvolle Berührungen und Bewegungen, wie auf den Armen nehmen, anziehen, Windel wechseln, abhalten, tragen von Geburt an für meine Kinder und immer im Tempo der Bewegungsentwicklung eines Kindes und für die gehandicapten Kinder, die ich beruflich betreue.

Welche Bedeutung hat achtsame Bewegung für Kinder?

Liane: Für mich ist Kinästhetik Infant Handling der wichtigste Bindungsbaustein! Neben stillen, tragen, Familienbett, abhalten/windelfrei finde ich achtsame Berührung das A&O. Denn ohne Berührung und Bewegung gehen all diese Bindungsbausteine nicht. Und wie oft werden Kinder unachtsam und viel zu schnell von A nach B gehoben, unachtsam auf der Schulter mit einer Hand und die Beine runterhängend getragen?

Letztendlich unterstütze ich mein Kind in seiner natürlichen Bewegungsentwicklung und schaffe die für sie passende Umgebung, wo es sich natürlich und kompetent in seinem Tempo entwickeln kann, was wiederrum zu einer sehr hohen Sozial- und Bewegungskompetenz beim Kind führt, weil es sich selber viel besser und sein Können einschätzen kann und vor allem, weil es sich integriert und respektiert fühlt.

Langfristig bedeutet dies auch keine Machtkämpfe, die beim Anziehen und wickeln entstehen können, wenn diese Interaktionen unachtsam, einseitig und zu schnell durchgeführt werden und es führt zu weniger Lernschwierigkeiten, weil die kindlichen Reflexe durch die spiral förmigen Bewegungen im Laufe ihrer Bewegungsentwicklung aufgehoben werden und nicht im Körper des Kindes verharren.


Unsere Mitarbeiterin Lea hat den Grundkurs bei Liane besucht und hat uns von ihrer Erfahrung und zur Bedeutung von Kinästhetik folgendes geschrieben: “Ich glaube, viele Eltern unterschätzen, wie es sich anfühlt, bei Bewegungen auf Andere angewiesen zu sein. Viele Abläufe im Umgang mit Kindern sind passiv und können sich übergriffig anfühlen. Das kann man sich leicht vor Augen führen, wenn man sich von jemandem die Zähne putzen oder füttern lässt. Liane hat dies im Kurs sehr verdeutlich und auch erklärt. Mit zunehmender körperlicher Stärke und Selbstständigkeit ist es dann kein Wunder, dass viele Kinder sich sträuben und versuchen, ihre eigenen Bewegungen durchzusetzen. Hier kann Kinästhetik für einen grundlegend anderen Umgang sorgen.”


Warum kinästhetische Bewegung für Neugeborene extrem wichtig ist:

Nach der Geburt ist ein Neugeborenes mit vielen Veränderungen seiner Umgebung konfrontiert. Wo vorher Leichtigkeit im Wasser und stetiger Input durch Mamas Bewegungen war, ist nun Schwerkraft und Leere. Der Mutterleib bot eine Begrenzung, um sich abzustoßen und zu bewegen. Dank der “Vollpension” in Mamas Bauch brauchte dein Neugeborenes also nie Hilfe beim Bewegen, Ausscheiden und Nahrung aufnehmen.

Die Bewegungsansätze, die jedes Neugeborene aus dem Mutterleib kennt, werden aufgegriffen und unterstützt. So kann jedes Kind Bewegungen aktiv mitgestalten und sich beteiligen. Oder eben durch Abwehrspannung zeigen: “Ich will gerade etwas anderes!” Das Bild des hilflosen Säuglings wird ersetzt durch das eines kompetenten Wesens, welches mit Hilfe aktiv am Leben teilhaben kann. Das macht nicht nur zufrieden, sondern unterstützt die natürliche Bewegungsentwicklung. Nicht zu Unrecht bezeichnet Liane Kinästhetik als Bindungsbaustein- gemeinsam werden Spannungen im Körper abgebaut und das Vertrauen in die eigene Bewegung und die Unterstützung durch die Eltern gestärkt.

Das setzt voraus, dass die Bewegungen langsam und bewusst ausgeführt werden. Das mag recht zeitaufwendig sein, bringt jedoch eine neue Qualität in die Pflegezeit mit deinem Baby, die allen Beteiligten gut tun wird. Mamas und Papas erfahren etwas Entschleunigung, und das Baby wird durch gemeinsame Interaktionen aktiv mit eingebunden und kann sich in täglichen Abläufen ausdrücken und selbst verwirklichen.

Wie können sich Eltern über das Thema informieren, gibt es Bücher dazu?

Liane: Es gibt nur sehr wenig Literatur zum Thema und um Kinästhetik begreifen zu können, müssen die Erwachsenen über sogenannte Bewegungsexperimente die kindlichen kraft- und bewegungsökonomischen Bewegungsmuster wieder neu erlernen, weil diese im Laufe der Jahre durch Bewegungsmangel und das viele Sitzen auf Stühlen an Tischen verloren gegangen ist und die spiralförmigen Bewegungen durch parallele Bewegungen ersetzt worden sind. Unser Körpergedächtnis muss quasi neu überschrieben werden.

Am besten lernte man Kinästhetik in sogenannten Grundkursen Kinästhetik Infant Handling für Eltern und Beraterinnen, wie ich sie gebe.

Ein erster Schritt wäre für mich, wenn Eltern das achtsame kinästhetische Wickeln und Tragen von Elternberaterinnen, Hebammen, Kinderkrankenpflegepersonal, Ärzten etc. gezeigt bekommen würden. Leider ist Kinästhetik Infant Handling dafür noch zu unbekannt.

Lea schreibt dazu:
“Der Kurs bei Liane hat mir die Augen geöffnet und den Umgang mit meiner Tochter nachhaltig verändert. Mir war schon länger bewusst, dass ich genau wie viele Eltern nicht weiß, wie ich meine Tochter an ihrem natürlichen Bewegungsablauf orientiert unterstützen kann. Vom Ablegen über das Zähneputzen, Füttern und Wickeln gibt es so viele tägliche Abläufe, welche ich mehr oder weniger bewusst einfach so ausgeführt habe, wie ich sie in meinem Umfeld gesehen habe. Ich hatte keine Alternativen zum Fliegergriff und dem typischen Beine hochziehen beim Wickeln. Das hat sich mit dem Kurs schlagartig geändert, und ich wünschte, ich hätte ihn schon vor der Geburt meiner Tochter gemacht. Achtsame Bewegung ist ein wichtiger Baustein im Verständnis und der Kommunikation mit Kindern, und der richtige Weg, um unsere Kinder respektvoll in ihrer Entwicklung zu begleiten. Das durfte ich Dank Lianes Kurs erfahren.”


Wie stehst du als Kinästhetik Trainerin und Krankenschwester zum Thema Stoffwindeln? Stören sie deiner Meinung nach die Bewegungsfähigkeit von Säuglingen?

Liane: Ich habe 2 von meinen 3 Kindern abgehalten und mit Stoff gewickelt. Große dicke Windelpakete in Kombination mit vielen Einlagen und zu engen Hosen behindern die Bewegungsentwicklung. Achte ich aber auf häufiges achtsames Wickeln in Kombination mit abhalten und der richtigen weiten und lockeren Kleidung, hindern Stoffwindeln die natürliche Bewegungsentwicklung in keinster Weise. Beim Laufen lernen sind sie sogar von Vorteil, weil das Gewicht des Kindes in vertikaler Ebene besser auf seine kleinen Füße verteilt werden kann und es so leichter ist, das Gleichgewicht, in Bezug zur Schwerkraft, zu halten.

Wir danken Liane dafür, dass sie so offen ihr wertvolles Wissen teilt. Wenn ihr euch weiter informieren wollt oder nach einem Grundkurs sucht, schaut euch Lianes Website oder ihre Facebook Seite an.