nach links gleiten

Gastblogbeitrag: Jessica aka Wolkenzwerg schreibt über das Reisen mit WindelmanufakturWindeln und Wegwerfeinlagen

Gastblogbeitrag: Jessica aka Wolkenzwerg schreibt über das Reisen mit WindelmanufakturWindeln und Wegwerfeinlagen
Von Chefin 28. März 2014 14330 mal angesehen

Erst erscheint hier ewig kaum ein Gastblogbeitrag... und nun kommt schon gleich der nächste. Nachdem ich so oft gefragt werde, wie man denn mit der Manufakturwindel verreisen könnte habe ich mir jemanden gesucht, der selbiges sehr oft macht und sicher viel Ahnung davon hat ;-)

Die Stoffwindelberaterin Jessica Kelleher von Wolkenzwerg habe ich Euch hier ja schon vorgestellt. Wir haben ein sehr schönes Verhältniss und Jess war auch gleich begeistert davon, von ihrem Auswärts-Modus zu berichten.

Hier ist er also, der Artikel über das Reisen mit der ManufakturWindel. Jess benutzt dafür meistens Wegwerfeinlagen, denn sie hat oft keine Waschmöglichkeit.

Vielen vielen lieben Dank an Jess für Ihren Beitrag!

"Reisen mit den ManufakturWindeln

Wer mit Stoff wickelt, tut dies meistens aus Überzeugung. Ob der ökologische, ökonomische, gesundheitliche Blickwinkel, oder auch alle drei der Grund sind, ist häufig nicht mal relevant. Fakt ist, wenn du anfängst dein Kind mit Stoffwindeln statt Wegwerfwindeln zu wickeln, dann magst du meistens nicht aufhören.

Zuhause ist das kein Problem und auch unterwegs bist du mit einer Wetbag und meistens weniger Gepäck als gedacht gut ausgestattet. Aber was ist, wenn du in den Urlaub fährst, und keine Waschmaschine zur Verfügung hast? Oder nur wenig Gepäck mitnehmen kannst? Was dann?

Normalerweise versuche ich, eine Ferienwohnung zu finden, wo ich auch waschen kann. Das ist mit Baby sowieso keine schlechte Idee. Aber das ist nicht immer möglich, und so sitze ich gerade am Bodensee in einer Pension... ohne Waschmaschine und ohne Waschgelegenheiten wie Waschsalons in der Nähe. Gepäck habe ich mir teilweise schon zugeschickt, aber auch hier musste ich echt abwägen, was wir brauchen. So sind wir nun 10 Tage unterwegs.

Austattung für Reisen mit der ManufakturWindel

Austattung für Reisen mit der ManufakturWindel

In unserer Wickeltasche befinden sich: Vier Windelmanufaktur Außenwindeln, sieben Innenwindeln und Einwegeinlagen, in diesem Fall die gRefills von gNappies. Dazu kommt noch eine Wetbag (perfekt um übrigens auch gebrauchte Lätzchen und Tücher zu transportieren) und Feuchttücher.

Alternativ zu den Einwegeinlagen habe ich auch schon mal die Innenwindeln mit Mullwindeln und Moltontüchern befüllt, aber ich habe hier auch keine Möglichkeit handgewaschene Wäsche zu trocknen, daher blieben diese zuhause.

Manufakturwindel mit g-Refill gefüllt

Manufakturwindel mit g-Refill gefüllt

Bei meiner Recherche, aus was eigentlich die Einlagen bestehen, war ich erstmal geschockt, dass auch in diesen "Flockenwindeln" SAP (Super Absorber Polymer, ein Gemisch aus Acrylsäure und Natriumacrylat) enthalten ist. Allerdings deutlich weniger, als in herkömmlichen Wegwerfwindeln, die zwischen 10-20 g SAP pro Windel enthalten (eine genaue Angabe finde ich bei gDiapers nicht, aber hier ein Statement).

Auch die Einwegeinlagen von Kokobaby, GroVia und Charlie Banana enthalten alle SAP, sind aber frei von Chlor, Latex, Farbstoffen und Parfum und teilweise sogar kompostierbar. Somit also eine Alternative zu Wegwerfwindeln im Urlaub. Das empfindet übrigens auch Thu von SchickGewickelt.de bei ihrem Test.

Vergleich g-refill und pampers baby dry Vergleich g-refill und pampers baby dry

Was definitiv problematisch ist: Der Preis und das Angebot. Die Einlagen müssen erst bestellt werden und kosten deutlich mehr als Wegwerfwindeln: 32 gRefills schlagen mit 16,50€ (zum Beispiel hier) zu Buche und 50 GroVia Einlagen mit 25€ (zum Beispiel hier). Alternativ gibt es wohl Einwegeinlagen von REWE oder auch die bekannten Pelzy Einlagen überall, diese habe ich bisher nicht getestet.

Manufakturwindelunikat "Panda" mit g-refill Manufakturwindelunikat "Panda" mit g-refill

Bei uns haben die gRefills immer gut gehalten, tags und nachts. Morgens wickeln wir unsere Tochter häufig, meistens alle 1-2 Stunden, nachmittags alle 3-4 Stunden. Das machen wir mit Stoffeinlagen, und mit den Einwegeinlagen. Diese halten das gut aus. Sie sind zwar nass, aber nicht übervoll und so besteht auch keine Chance, dass diese platzen. Nachts wickeln wir ca. 11-12 Stunden lang nicht, und das halten zwei Einlagen auch aus. Nach dem ersten Morgenpipi muss dann aber auch sofort gewickelt werden.

Das System der Windelmanufaktur (All-in-3) bietet sich perfekt zum Reisen an. In den meisten Fällen wechseln wir nur die Einlagen. Ist die Innenwindel beschmutzt, so tauschen wir diese auch aus. Die besteht aus PUL und wir waschen sie dann schnell mit ein bisschen Seife oder Waschmittel durch. Das geht auch mit der Außenwindel. Daher reicht unser Kontingent an Manufakturwindeln ganz locker für den Urlaub. Übrigens auch für den Alltag, denn es passiert nicht häufig,dass Innen- und Außenwindel beschmutzt sind.

So geht also das Stoffwickeln auch im Urlaub ohne Waschgelegenheit mit wenig Müllproduktion und extra Gepäck!"

Vielen Dank an Jess für diesen Beitrag, der vielen Müttern wahrscheinlich einige Sorgenfalten erspart. Auch wenn man absolut keine Waschmöglichkeit hat ist es noch nicht notwendig auf Wegwerfwindeln umzusteigen, es gibt wirklich Alternativen!

Wie macht Ihr das denn?

Benutzt Ihr auch Wegwerfeinlagen? Wenn ja, von welcher Firma? Ich würde gern noch mehr solcher Erfahrungsberichte veröffentlichen :-) Wenn sich also jemand angesprochen fühlt: Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen!

Windelmanufaktur via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Conny Schmidt Ich leider nicht - ich mag das irgendwie selbst garnicht mit den Wegwerfeinlagen. Ich habe eine Packung g-refills hier - vollkommen unbenutzt...
Conny Schmidt via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Mit Stoff isses natürlich schöner. Nur trage ich die gebrauchten Einlagen ungern mit mir länger herum. Außerdem freue ich mich, wenn die zahlreichen Papiertütchen vom Bäcker auch noch Verwendung finden, wenn ich die gebrauchten Einwegeinlagen darein tue, wenn ich irgendwo zu Gast bin.
Conny Schmidt via Facebook 20. Januar 2016 at 16:58
Absolut d'accord! Die Pelzys funktionieren bei uns auch prima. Weiß nur nicht, was in denen drin ist und wie gut die abbaubar sind. Hat schon jemand probiert, Strampelpeters einzulegen?