4.9 (7058)

Über 112.600 Kunden vertrauen uns

Klimafreundliche Produktion bei der Windelmanufaktur

Wir erzählen nicht nur, dass wir klimaneutral wären. Wir geben unser Bestes, um unsere Umwelt zu schonen und nur das absolut minimal nötige zu verbrauchen. Wir gaukeln euch keine Klimaneutralität vor, indem wir irgendwelche Zertifikate kaufen und andere die harte Arbeit erledigen lassen.

2021/22 haben wir mitten in Dresden ein altes Baudenkmal behutsam saniert und technisch auf den neuesten Stand für unsere eigene Produktion gebracht. Für das Nähen von Textilien verbraucht man natürlich Strom und es war für uns immer schon klar, dass wir dort auf erneuerbare Energien setzen werden.

Dass unser Produktionsgebäude ein großes Dach hat, war für uns ein großer Segen, denn so war schon ganz zeitig klar, dass wir auf jeden Fall mit unserem selbst erzeugten Strom produzieren wollen. Aus den ganzen Diskussionen über Klimaneutralität und Stromunabhängigkeit ist uns klar geworden, dass wir alle aktiv werden müssen und die Energiewende an vielen tausend Stellen gleichzeitig stattfinden muss. Die Entscheidung, eine große Solaranlage zu installieren, fiel uns deshalb leicht – sie ist total folgerichtig und wir sind sehr stolz, dass unser Projekt auch genauso umzusetzen ging, wie wir es uns vorgenommen hatten!

Neben Strom ist Gas zur Beheizung unserer Räumlichkeiten der zweite wichtige Energieträger für uns. Im folgenden gehen wir darauf ein, wie wir unsere Produktion mit beiden Energieträgern möglichst umweltfreundlich aufgestellt haben.

Strom

Wir haben also eine Photovoltaikanlage installieren lassen, die jedes Jahr ca. 30.000 kWh Strom erzeugt. Sie ist wirklich riesig! 30 000 kWh sind jedoch ein Wert, der für die meisten unter uns sehr abstrakt klingt.

Das ist so viel Energie, wie

  • 10 Familien in einem Einfamilienhaus in einem Jahr verbrauchen
  • 23 Singlehaushalte in einem Jahr verbrauchen
  • Man könnte damit ungefähr 30 000 Waschmaschinen Wäsche waschen….

Also wahnsinnig viel, oder?

Unsere Solaranlage ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Bemühungen, unsere ökologischen Fußabdrücke zu minimieren und eine grünere Zukunft zu gestalten. Wir denken, dass man nicht immer nur über Umweltschutz reden sollte – man muss auch machen! Die Investition für eine solche große Anlage ist sehr umfangreich, aber wir glauben daran, dass wir damit eine richtige und wertvolle Entscheidung für unsere Zukunft getroffen haben.

Warum haben wir uns für eine so große Anlage entschieden?

Was unsere Solaranlage so besonders macht, ist nicht nur ihre Effizienz, sondern auch ihre Kapazität, mehr Strom zu erzeugen, als wir in unserer Produktion verbrauchen. Der Überschuss an erzeugter Energie wird in das Stromnetz eingespeist und kommt somit der Gemeinschaft zugute.

Wir tragen damit aktiv dazu bei, grünen Strom aus lokaler Quelle verfügbar zu machen und ermöglichen anderen Unternehmen und Menschen, ebenfalls auf erneuerbare Energie umzusteigen. Denn dass die Energiewende kommen muss, ist unbestritten. Aber wie? Und wer soll sie umsetzen? Wir gehören einfach nicht zu denen, die die Verantwortung auf andere abschieben. Wir denken, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beitragen muss. Da wir ein großes Dach zur Verfügung haben, war klar, dass wir mit einer Solaranlage auch weit über unsere eigenen Bedarfe hinaus Verantwortung übernehmen können. Unsere Solaranlage ist so konzipiert, dass wir weit mehr produzieren als wir selbst verbrauchen. So können wir einen ganz konkreten Beitrag auch über unsere eigenen Bedürfnisse hinaus leisten und versorgen mit dem zusätzlich eingespeisten Strom viele Haushalte mit unserem Strom „Made in Dresden“! Darauf sind wir sehr stolz und hoffen, damit viele andere Firmen inspirieren zu können!

Um es mal ganz deutlich zu sagen: Den von uns im vergangenen Jahr nicht verbrauchten Strom unserer Solaranlage haben wir ins Stromnetz eingespeist. Dadurch konnte ganz konkret der komplette Strom-Jahresbedarf von ungefähr sechs Familien gedeckt werden. Sechs Familienhaushalte, für die fossile Energie Geschichte ist! Für uns ist das eine absolute Heldengeschichte und wir sind sehr stolz, dass unser Strom-Plan so aufging und wir so viel der Gemeinschaft zurückgeben können.

Vermeiden von CO2

Das Vermeiden von CO2 ist wichtig, weil es den Klimawandel antreibt, der wiederum zu extremen Wetterereignissen und steigenden Meeresspiegeln führt. Diese Veränderungen beeinflussen die Umwelt, die Biodiversität und die Gesundheit der Menschen negativ. Zudem verursacht der Klimawandel wirtschaftliche Schäden und kann zu sozialen Konflikten und Migration führen. Internationale Zusammenarbeit ist notwendig, um dieses globale Problem zu bewältigen (wie zum Beispiel im Pariser Abkommen vereinbart). Die Vermeidung von CO2-Emissionen ist entscheidend, um eine nachhaltige Zukunft für kommende Generationen sicherzustellen und die Erde lebenswert zu halten. Dies erfordert Maßnahmen auf individueller, gemeinschaftlicher, nationaler und globaler Ebene zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und zur Förderung erneuerbarer Energiequellen.

Bei der Vermeidung von CO2 ist es wie mit der Energiewende – wir können immer viel fordern, aber wer setzt es dann um? Wir denken, dass wir mit gutem Beispiel vorangehen müssen und nicht nur auf die Aktion von anderen setzen dürfen. Durch den Bau unserer Solaranlage haben wir im letzten Jahr 18.810 kg CO2 vermieden ((Berechnung siehe: https://www.solarify.eu/2020/02/20/957-ein-kw-pv-strom-vermeidet-627-g-co2/#:~:text=Jede%20erzeugte%20Kilowattstunde%20Photovoltaikstrom%20vermeidet,CO2%20im%20Jahr%20ein). Das entspricht der Menge CO2, die durch die Verbrennung von etwa 942 Litern Benzin erzeugt wird oder den Emissionen von etwa 2.345 gefahrenen Kilometern mit einem durchschnittlichen PKW. Dieser beachtliche Erfolg unterstreicht die enorme Wirkung, die unsere nachhaltigen Maßnahmen auf die Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks haben. Wir sind stolz darauf, einen erheblichen Beitrag zum Umweltschutz geleistet zu haben und werden mit Enthusiasmus daran arbeiten, unsere CO2-Emissionen weiterhin maßgeblich zu minimieren, um eine noch nachhaltigere Zukunft zu schaffen.

Gas

Leider müssen wir mit Gas heizen, da eine ausführliche Energieberatung ergeben hat, dass das für unsere alten denkmalgeschützen Gebäude die sinnvollste und nachhaltigste Möglichkeit ist. Wir haben unter anderem deshalb die modernste und effizienteste Gasheizanlage eingebaut die wir finden konnten und diese minimiert unseren Verbrauch stark. Außerdem beziehen wir unser Gas von der Firma Sauber Energie und heizen somit mit klimaneutralem Gas. Weitere Informationen findest Du hier (https://www.sauberenergie.de/produkte/sauber-gas-bio). Durch unsere moderne Anlage und die Auswahl des Gases heizen wir klimaneutral und es entsteht kein CO2 dadurch!

Fazit

Die für uns wichtigsten Energieträger sind Strom und Gas. Unser Gas beziehen wir von einem Anbieter, der es uns ermöglicht, klimaneutral zu heizen und unseren Strom produzieren wir selbst. Darüber hinaus speisen in Übernahme der gesellschaftlichen Verantwortung einen Großteil unseres selbst produzierten Stroms in das Stromnetz ein.

Unsere Ziele für den Umweltschutz in unserer Produktion sind klar definiert: Wir streben nicht nur an, in unserer Produktion keinerlei negativen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen (mehr darüber auf unserer Seite über unsere unsere Produktion), sondern vielmehr positive Auswirkungen auf die Gesellschaft zu erzielen. Mit unserem Unternehmen eine Vorbildwirkung zu haben ist uns enorm wichtig.

Durch den Einsatz erneuerbarer Energiequellen und die Reduzierung unserer Umweltauswirkungen tragen wir stark zur Verbesserung der Klimabilanz bei. Dies macht unsere Manufakturwindeln im Vergleich zu anderen Stoffwindeln wesentlich umweltfreundlicher und nachhaltiger. Wichtig hier ist, dass in allen Studien zum Ökobilanzvergleich zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln immer mit Energieeinsätzen für Stoffwindeln gerechnet wurden, die für unsere Manufakturwindeln nicht zutreffen: Wir sind um ein Vielfaches umweltfreundlicher wegen unserer lokalen und nachhaltigen Produktion.

Unsere Solaranlage ist ein Schritt in Richtung einer grüneren Zukunft, und wir setzen uns kontinuierlich für Innovationen ein, die unsere Nachhaltigkeitsbemühungen weiter vorantreiben. Wir sind stolz darauf, nicht nur klimaneutral zu sein, sondern auch aktiv dazu beizutragen, die Umweltauswirkungen unserer Branche zu minimieren und ein Vorbild für nachhaltige Produktion zu sein.