Stoffwindeln - Stoffwindel Ratgeber

Ganz am Anfang des Stoffwindelns stehen die meisten Eltern vor ganz vielen offenen Fragen und einer Menge Ammenmärchen rund um Stoffwindeln. Um etwas Licht in diesen Dschungel zu bringen blogge ich über Stoffwindeln, schreibe in verschiedenen Gruppen und Foren und bilde Stoffwindelberater aus. In der folgenden Übersicht werde ich versuchen, die wichtigsten Aspekte des Stoffwindelns anzusprechen. Zu einigen Themen habe ich schon weiterführende Blogbeiträge geschrieben und werde dann an Ort und Stelle dahin verlinken. Wenn weitere Fragen auftreten, schreib mir einfach eine Mail an stephanie [at] windelmanufaktur.de oder nutze unseren Kundenchat (unten rechts auf der Seite).


 Inhalt

Warum solltest du Stoffwindeln benutzen?

1. Weil sie gut für dein Baby sind

2. Weil sie gut für euch Eltern sind

3. Weil sie gut für die Umwelt sind

4. Weil sie gut für das Familienbudget sind

Welche Arten von Stoffwindeln gibt es?

Welches Zubehör brauchst du zum Windeln mit Stoff?

Wie musst du deine Stoffwindeln waschen?

Windelmanufaktur-Marktstand

Stoffwindeln der Windelmanufaktur

Warum solltest du Stoffwindeln benutzen?

1. Weil sie gut für dein Baby sind

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind Probleme mit Windeldermatitis [1] (diaper rash) und anderen Reizungserscheinungen bekommt, ist wesentlich geringer.
  • Weil in den Wegwerfwindeln ganz viel Chemie enthalten ist, die sich direkt an der empfindlichen Haut deines Babys befindet. Bei Stoffwindeln gehst du kein Risiko ein. (Blogbeitrag dazu hier).
  • Weil es in Stoffwindeln kühler ist als in Wegwerfwindeln - ein Fakt, der besonders bei kleinen Jungs sehr wichtig sein kann, eine Überhitzung der Hoden ist dadurch unwahrscheinlicher.
  • Weil Stoffwindeln wesentlich atmungsaktiver als Wegwerfwindeln sind. Damit sind sie viel besser für die Haut deines Kindes. Für die wasserdichte Schicht werden in Stoffwindeln im Wesentlichen zwei Materialien eingesetzt: Wolle und PUL. Das PUL (Polyurethanlaminat) gleicht modernen Outdoorstoffen und ist atmungsaktiv und wasserdicht! In meinem Blogbeitrag zum Vergleich der Atmungsaktivität von Stoffwindeln gegenüber Wegwerfwindeln findest du einen Link zu einem sehr aufschlussreichen Video.
  • Weil Stoffwindeln die von Ärzten empfohlene Beuge-Spreizhaltung für eine gesunde Entwicklung der Hüftgelenke unterstützen: Bis zum Ende der Windelzeit wird somit permanent die gesunde Entwicklung der Hüften unterstützt. Weitere Informationen findest du in meinem Blogbeitrag zum Thema breit wickeln.
  • Weil Stoffwindeln dazu beitragen, dass dein Kind ein Gefühl von "Nässe" bekommt - und du damit aktiv auch das Trockenwerden deines Kinder unterstützen kannst.
  • Weil du die Konsistenz und den Geruch der Ausscheidungen deines Kindes genau kennenlernst - und damit ein wesentliches Element des Anzeigens ob dein Kind z. B. gerade krank ist aktiv beobachten kannst.
  • Weil du deinem Kind damit aktiv vorleben kannst, wie wichtig es ist, sich um sich selbst zu kümmern - viele größere Babys lieben es die Windeln waschen zu sehen, sich eine auszusuchen oder sie in den Schrank zu legen. Sie genießen es, gemeinsam mit den Eltern sich um sich selbst kümmern zu können.

oscha orion
Windelmanufaktur Stoffwindel Oscha Orion Eros

2. Weil sie gut für euch Eltern sind

  • Dem Baby wird bei Stoffwindeln der Zusammenhang zwischen Nass sein und Nassmachen schon sehr früh bewusst und du kannst deinem Baby so leichter beibringen, wie sich seine Ausscheidungen anfühlen.
  • Vor allem bei sehr kleinen Babys ist die Pflegezeit eine sehr wichtige Interaktionszeit. Bei Stoffwindeln kann man das viel mehr genießen, da der Kostenaspekt durch "zu häufig" gewechselte Windel keine Rolle spielt.
  • Weil es sich so gut anfühlt dem Baby eine schöne weiche Stoffwindel umzumachen. Stoffwindeln gibt es in vielen wunderschönen Designs und dein Kind sieht wunderschön angezogen aus.
  • Der Stress, ständig Windeln nachkaufen zu müssen, fällt vollständig weg - notfalls kann man eine Stoffwindel immer schnell mit der Hand waschen. Meine Erfahrungen mit der Handwäsche habe ich in meinem Blogbeitrag Stoffwindeln im Urlaub beschrieben.
  • Es gibt viele Anbieter von Stoffwindeln, die auf faire Löhne und umweltfreundliche Herstellung achten - bei Wegwerfwindeln ist das eher selten der Fall.
  • Der ewige Hin- und Hertransport von neuen Windeln und vor allem von Windelmüll fallen weg - eine enorme Erleichterung!
  • Weil Eltern, die Stoffwindeln benutzen, oft eine erhöhte Sensibilität für die Menge der Ausscheidungen ihres Babys haben und eventuelle Störungen leichter und schneller erkennen können.
  • Weil du über die Stoffwindeln sehr schnell Kontakt zu Eltern findest, die auch so denken wie du!

oscha sekai
Windelmanufaktur Stoffwindel Oscha Sekai Jol

3. Weil sie gut für die Umwelt sind

  • Ein Baby hinterlässt etwa 6.000 Wegwerfwindeln [2] (Die Schätzungen, die ich kenne, liegen zwischen 4.500 und 10.950 Windeln - die Quellen findest du in unserem Kostenvergleich von Stoffwindeln und Wegwerfwindeln). Dieser Windelberg wiegt etwa eine Tonne und entspricht ca. 8-10% des gesamten Restmülls im Haushalt! Wickeln mit Stoffwindeln ist daher auch ein wichtiger Beitrag zur Abfallvermeidung.
  • Beim Energieverbrauch stehen sich die Stoffwindeln und Wegwerfwindeln folgendermaßen gegenüber: Bei den Stoffwindeln haben wir die Produktion von ca. 25 Windeln, die ein Baby über etwa 3 Jahre benötigt, den Energieverbrauch für das Waschen (und das Waschmittel) und eventuell Trocknen über diesen Zeitraum hinweg. Auf das Konto der Wegwerfwindeln fällt der Energieverbrauch für die Produktion von etwa 6.000 Windeln über etwa 3 Jahre hinweg, der enorme Transportaufwand, diese Windeln vom Produzenten zum Händler und dann zum Kunden zu bekommen, der ca. 1 Tonne schwere Windelmüll selbst und der Energieverbrauch für die Verbrennung des Mülls.
  • Wenn du dir das ganz genau ansehen willst: Von Arte gibt es einen schönen Film dazu:


4. Weil sie gut für das Familienbudget sind

  • 6.000 Wegwerfwindeln kosten je nach Hersteller etwa 900-1.500 EUR. Bei der WindelManufaktur kosten Stoffwindeln für die komplette Wickelzeit ca. 500 Euro.
  • deine Stoffwindeln kannst du auch für Geschwisterkinder weiter verwenden, nach der Wickelzeit weiter verkaufen oder an bedürftige Familien verschenken: Stoffwindeln haben einen sehr langen Lebenszyklus.
  • Ich habe einen Blog-Beitrag mit einem Vergleich der Kosten von Stoff- und Wegwerfwindeln geschrieben. Mein Ansatz war dort, dir einen Kostenvergleich für meine Situation vorzustellen und dir die Möglichkeit zu geben, die Daten an deine Bedürfnisse anzupassen. du kannst mit Hilfe der Excel-Datei errechnen, ob du mit deinen Rahmenbedingungen mit Stoffwindeln oder mit Wegwerfwindeln kostengünstiger wickelst. Dazu musst du nur meine Beispiel-Daten überschreiben. Aus allen Rückmeldungen von Lesern, die Ihre eigenen Daten dort eingetragen haben, kann ich sagen: Stoffwindeln rechnen sich auf jedem Fall.

Welche Arten von Stoffwindeln gibt es?

Pocket? AI2? Bindewindeln? Ich glaube die meisten Stoffwindel-Einsteiger sind vollkommen erschlagen von der schieren Vielfalt der Systeme... Jedenfalls war ich es. Zusätzlich haben die meisten Konstruktionsformen sowohl deutsche als auch englische Namen - und die Verwirrung ist vollkommen. Ich habe mir einige Nächte um die Ohren geschlagen um Euch in einer wunderschönen großen Grafik alle Systeme nach ihrer Konstruktion darzustellen. Zusätzlich erkläre ich jedes einzelne Stoffwindelsystem.

stoffwindelsysteme
Stoffwindeln - alle Windelsysteme auf einen Blick

Nach den verwendeten Stoffen eingeteilt gibt es Windeln komplett aus Naturmaterialien und Windeln komplett aus Kunstfasern - und es gibt jede Menge Mischformen davon. Nach der Größe unterschieden gibt es Windelsysteme in one size (englisch für "eine Größe für alle" - die sind dann meistens irgendwie verstellbar) und Mehrgrößensysteme. Nach der Konstruktion eingeteilt gibt es einteilige, zweiteilige und dreiteilige Systeme. Im Folgenden gehe ich - analog zur Abbildung - ausführlich auf verschiedenen Windelkonstruktionen ein.

Einteilige Windeln

Einteilige Windeln bestehen nur aus einem einzigen Teil. Auf Englisch nennt man sie "All-in-One" (abgekürzt: AIO). Sie brauchen keine Überhose, sondern der saugende Teil und die wasserdichte Hülle sind fest miteinander vernäht.

Zweiteilige Windeln

Zweiteilige Windeln sind die größte Gruppe unter den Stoffwindel-Konstruktionen. Sie bestehen im Prinzip aus zwei Teilen: einem wasserdichten Teil und einem Saugteil. Es gibt folgende Untergruppen:

  • AI2

AI2 bzw. All-in-two im engeren Sinne sind Windeln, bei denen eine Saugeinlage in eine Überhose gelegt, geknöpft oder geklettet wird. Die Überhose kann dabei wieder aus PUL oder aus Wolle sein und die Einlagen können aus unterschiedlichsten Materialien bestehen.

  • Pocketwindeln

Pocketwindeln (englisch für "Tasche"; abgekürzt werden diese Windeln meistens als "Pockets" bezeichnet) bestehen aus zwei Teilen: Einer Art Hülle mit einer wasserdichten Ebene und einer Einlage, die in diese Hülle hineingeschoben wird. Wo die Öffnung ist, kann je nach Hersteller ganz verschieden sein. Es gibt Öffnungen vorn am Latz, hinten am Rückbund oder beides kombiniert. Ausführliche Informationen über Pocketwindeln findest du in meinem Blog-Beitrag über Pockets.

  • Höschenwindeln

Höschenwindeln entsprechen unserer traditionellen Vorstellung von Stoffwindeln. Die Konstruktion sieht im Prinzip so aus, dass die saugende Schicht und die wasserdichte Schicht in zwei Windeln getrennt sind.

  • Die äußere Schicht nennt man dabei Überhose. Diese Überhose kann aus Wolle oder aus Kunstfasern bestehen. Eine der beliebtesten modernen wasserdichten Fasern ist das PUL (Polyurethanlaminat). Dieser Stoff ist wasserdicht und atmungsaktiv - ähnlich einem Goretex-Stoff wie man ihn von Outdoorbekleidung kennt - aber zusätzlich noch bei 60 Grad waschbar. Dadurch eignet sich PUL eignet sich perfekt für Windeln (Ein Video zur Atmungsaktivität von PUL gegenüber Wegwerfwindeln findest du hier).
  • Von der Form her wird die Überhose dem Baby entweder wie ein Schlüpfer oder wie eine Wegwerfwindel im Liegen angezogen. Verschlossen werden diese Überhosen dann mit Snaps oder Klettverschlüssen.

Der saugende Teil kann auf verschiedene Weisen konstruiert sein:

  • Klassische Höschenwindel

Die klassische Höschenwindel sieht im Prinzip so aus wie eine Pampers, besteht aber komplett aus saugfähigem Material wie z. B. Baumwolle oder Bambus.

  • Bindewindel

Bindewindeln sind sanduhrförmig geschnittene Tücher, welche mit einem Band um den Babybauch geschlossen werden können. Über Bindewindeln habe ich hier schon einiges geschrieben.

  • Mullwindel

Die Mullwindel ist die Variante, mit der ich selbst noch gewickelt wurde. Im Prinzip ist eine Mullwindel erst einmal "nur" ein Tuch aus saugendem Material, meistens aus Baumwolle. Dieses Tuch kann auf ausgeklügelte Arten so gefaltet werden, dass es sich leicht um das Baby legen lässt und im Schrittbereich mehrlagig liegt. Geschlossen werden die Flügel dieser Faltwindeln dann meistens mit einem Snappy (einer Art dreifingeriger Klammer) oder einer Sicherheitsnadel (Es gibt spezielle sichere Sicherheitsnadeln für Windeln).

Dreiteilige Windeln

Dreiteilige Windeln nennt man auch "All-in-three" bzw. "AI3". Sie sind die neueste Entwicklung auf dem Windelmarkt. Das besondere an diesen Windeln ist, dass die Saugschicht, die wasserdichte Schicht und die tragende Schicht voneinander getrennt sind. durch diese Aufteilung haben diese Windeln nicht nur die größten Gestaltungsmöglichkeiten, sondern machen auch nur sehr wenig Wäsche. Ich habe mich für meine ManufakturWindeln für dieses Konstruktionsschema entschieden, weil ich hier

  • gestalterisch die größten Freiheiten habe,
  • modernste Stoffe verwenden kann,
  • die Windeln nur sehr wenig auftragen und
  • die Wäschemenge minimal ist.

Diese Windeln bestehen aus einer Außenwindel ("Pant"), einer Innenwindel ("Pouch") und einer unabhängigen Saugeinlage ("Soaker").

stoffwindelsystem der windelmanufaktur
Das Stoffwindelsystem der WindelManufaktur

In dem folgenden Video erkläre ich dir den Aufbau einer dreiteiligen Windel und ihre einzelnen Komponenten anhand meiner ManufakturWindel:

 

Saugeinlagen

Mit der Bezeichnung "moderne Stoffwindeln" sind meistens all die Windeln gemeint, bei denen nicht mehr gefaltet bzw. mit einer Sicherheitsnadel gearbeitet werden muss, bzw. bei denen moderne Materialen wie das bereits genannte PUL verwendet werden. Doch alle Windeln haben eines gemein: Die saugenden Stoffe sind ihr "Herzstück" und deren Eigenschaften maßgeblich für die Aufnahmefähigkeit der Windel. Manche Windeln bestehen komplett aus saugendem Stoff, wie zum Beispiel Mullwindeln oder Höschenwindeln. Dort kann man - außer man legt zusätzliche Einlagen hinein - nicht viel an der Saugkraft ändern. Anders sieht das bei Windeln aus, deren Einlage nicht fest mit der Windel verbunden ist. Das ist vor allem bei Pockets und AI3 der Fall. Dort haben die Einlagen oft eine Standardgröße und passen in verschiedene Windeln hinein.

biobaumwollfrotteeeinlage
Beispiel für eine Einlage: Biobaumwollfrotteeeinlage

Es gibt eine Vielzahl von Materialien, die man als Einlagen verwenden kann. Als erste große Gruppe gibt es Naturmaterialien, wie z.B.:

Die zweite große Gruppe der für Einlagen verwendeten Materialien sind Kunstfasern, wie z.B.:

  • Polyester,
  • Microfaser,
  • Zorb.

Und dann gibt es noch die künstlichen Naturmaterialien, wie z.b. Viskose - eine Kunstfaser, die aus natürlichen Ausgangsstoffen wie zum Beispiel Bambus oder Buchenholz hergestellt wird.

Natürlich gibt es von den meisten Materialien noch verschiedene Webarten, z.B. Jersey, Fleece, Frottee oder Piqué. Weiterhin können die verschiedenen Materialien auch noch in unterschiedlichen Gewichtsanteilen als Fasermischung verwendet werden.

Welches Zubehör brauchst du zum Windeln mit Stoff?

Das Elementare: Stoffwindeln

  • du brauchst natürlich Stoffwindeln dafür. Welche Teile du benötigst hängt ganz von dem verwendeten System ab. Am besten informierst du Dich auf der Seite des Herstellers oder fragst in diversen Foren.
  • Wieviele Windeln du brauchst, hängt von diversen Faktoren ab. Als da wären: Waschroutine, Pullermenge, Stuhlgangsintervalle (falls dir ein besseres Wort einfällt, dann schreib mir bitte), Saugkraft der Windeln... Ein guter Anfang sind so viele Windeln, dass du ca. 25 Mal windeln kannst. Das heißt grob gerechnet, dass du pro Tag ca. sechs Mal windelst und am Abend des dritten Tages wäschst. Dann hast du für den vierten Tag noch genügend trockene Windeln und der Zyklus kann erneut beginnen. Wenn du mit den Windeln der WindelManufaktur windeln möchtest kann ich dir aus meinen Erfahrungen sagen, dass die meisten Eltern sich für ein Waschintervall alle zwei Tage (dann nehmen sie das Stoffwindeln Basispaket) oder alle vier Tage (dann nehmen sie das Komplettpaket oder das Rundum-Sorglos-Paket) entscheiden. Und wie entscheidest du Dich nun für die Länge des richtigen Waschintervalls? Das ist relativ einfach. Solltest du eh. z. B. weil du schon größer Kinder und einen großen Haushalt hast, regelmäßig bei 60 Grad waschen dann wird das Basispaket reichen (alle zwei Tage waschen). Sollte das nicht so sein ist eher das Komplettpaket spannend, denn eine halbvolle Waschmaschine anzuschalten - nur weil du frische Windeln brauchst - ist nicht besonders ökologisch.
  • Solltest du Interesse an meinem Windelsystem haben, so kannst du Dich hier darüber informieren.

Das Basic-Zubehör: Vlies, Wetbag und Wipes

  • Biologisch abbaubares Windelvlies erleichtert das Stoffwickeln enorm. du legst es einfach als oberste Lage in die Windel und wenn Dein Kind gekackt hat, kannst du den Stuhl ganz einfach mit dem Vlies zusammen im Klo entsorgen. Das erleichtert das Auswaschen am Waschbecken enorm bzw. wenn das Kind einen festen Stuhl hat, fällt das Auswaschen oft ganz weg.
  • Ein Wetbag (zu deutsch "Nasstasche") erleichtert das Stoffwindeln unterwegs enorm. Diese Beutel haben meistens einen Verschluss (Kordelzug oder Reißverschluss) und sind aus PUL, einem atmungsaktiven und doch wasserdichten Gewebe, welches bei 60 Grad gewaschen werden darf. (Ein Video dazu findet Ihr hier). Ich selbst biete auch Wetbags an. In diesen Beuteln kann man seine Stoffwindeln auslauf- und geruchssicher transportieren und nach Benutzung kann man sie direkt mit den Windeln mitwaschen. Damit kann man eine Menge Plastiktüten einsparen und der Umwelt etwas Gutes tun!
  • du brauchst am besten mindestens je einen, bequemerweise jedoch zwei (damit du Ersatz hast wenn sie in der Wäsche) Wetbags. Es gibt große Wetbags und kleine Wetbags. In großen Wetbags bewahrt man die schmutzigen Windeln zu Hause auf. Er liegt meistens im Badezimmer in einer Ecke. Die kleinen Wetbags verwendet man für unterwegs, sie fassen gerade die Menge der Windeln die man für einen Ausflug oder zum Beispiel einen Tag in der Kita braucht. Die Wetbags können übrigens bei 60 Grad gewaschen werden.

wetbag
Wetbag von der WindelManufaktur

  • Das pompöse englische Wort "wipe" heißt erstmal nur soviel wie "Waschlappen". Das klingt jetzt vielleicht erstmal banal, aber wenn man einmal die Menge an Feuchttüchern gesehen hat, die in einigen Haushalten verwendet werden, wird einem schnell klar, dass da richtig viel Müll anfällt - und auch Kosten produziert werden. Die kleinen, "wipes" genannten Waschlappen sind super praktisch, denn sie sind immer schnell zur Hand - egal ob man einen Windelpopo oder eine schmutzige Schnute abwischen will. Und danach wäscht man sie einfach bei 60 Grad mit den Windeln mit und sie sind wieder komplett hygienisch sauber. Ein Beispiel für solche Waschlappen findest du auch in meinem Portfolio. Grundsätzlich gilt, dass warmes Wasser und ein guter hochfloriger Waschlappen jederzeit ausreichen - man braucht keine gesonderten Reinigungsprodukte welche die Haut auch wieder nur belasten würden. Unterwegs kann man diese Waschlappen übrigens super schon feucht in einem kleinen Wetbag mitnehmen.

waschlappen
Set von fünf Waschlappen aus biozertifizierter Biobaumwolle

Das Komfort-Zubehör: Vlies, wasserdichte Wickelunterlage

  • WindelVlies ist quasi ein Zellulosepapier, ähnlich den im Haushalt verwendeten Haushaltsrollen. Im Unterschied zu denjenigen rubbeln sie sich jedoch bei Kontakt mit Flüssigkeiten nicht kaputt, sondern lassen sich je nach Marke manchmal sogar noch in der Waschmaschine waschen und wiederverwenden (zum Beispiel das Vlies von disana, welches wir auch führen). Das Vlies wird als oberste Schicht auf die Einlagen gelegt und dient dem Auffangen des Stuhlgangs. Beim Windelwechsel kann dann das Vliesplatt mit dem Stuhl einfach in der Toilette entsorgt werden!
  • Eine waschbare Wickelunterlage ist der nächste Schritt zu einem Haushalt mit weniger Müll und weniger Chemie. Diese Unterlagen gibt es in schönen bunten Stoffen und für unterwegs lassen sie sich oft sehr praktisch zusammenfalten oder -rollen.
    wickelunterlage

Wie musst du deine Stoffwindeln waschen?

Im Prinzip ist das keine Hexerei - wenn man weiß, worauf es ankommt. Aber das sollte man ja bei jeglicher Wäsche...

waschen
Stoffwindeln waschen

durch das Internet geistern viele Mythen zur Windelwäsche - leider: Es wird zur Verwendung von minimalen Waschmittelmengen geraten oder die Notwendigkeit von exorbitant hohen Wassermengen beschworen. Viele der empfohlenen Waschroutinen schaden den Windeln leider mehr als ihnen zu nutzen. Das Verständnis des Waschvorganges und der Interaktion von Waschmittel, Wasser und Schmutz ist grundlegend für eine effiziente Waschroutine. Im Prinzip wäscht man Windeln genauso wie jede Wäsche. Aber nur im Prinzip, denn ein paar Kleinigkeiten musst du natürlich doch besonders beachten:

  • Zuerst müssen die Windeln nach dem Wickeln irgendwie gelagert werden. Dies kann entweder in einer Windeltonne, über der Leine an der frischen Luft oder in einem Wetbag geschehen. So ungefähr nach drei oder vier Tagen sollten die Windeln gewaschen werden. Um die Fasern zu entspannen und eventuell verfestigte Stücken auf den Windeln zu lösen ist es hilfreich, die Stoffwindeln vor der Hauptwäsche einzuweichen. Das kannst du zum Beispiel über eine Vorwäsche oder ein Kurzprogramm machen. Danach werden die Windeln im Hauptwaschprogramm bei 60 Grad gewaschen. Sehr empfehlenswert ist es, ein Programm mit möglichst viel Wasser zu verwenden bzw. die Wasser-Plus-Taste zu drücken. Windeln saugen sehr viel Flüssigkeit auf und brauchen etwas mehr Wasser als normale Wäsche. Nach der Wäsche werden die Windeln entweder an der Luft oder im Trockner getrocknet.
  • Es ist ratsam, ein enzymfreies, bleichmittelfreies und parfumfreies Waschmittel zu wählen. Ich empfehle darüber hinaus auch am liebsten Biowaschmittel, wie zum Beispiel ulrich natürlich [3]. Diese Waschmittel sind nicht nur besser für die Umwelt, sondern vermeiden von vornherein überflüssige Inhaltsstoffe und schonen die Fasern der Windeln und schonen die Natur.
  • Sollten mal schlimme Flecken auftauchen bzw. willst du das Gröbste gleich am Waschbecken auswaschen, ist Gallseife meine beste Empfehlung. Ganz schlimme Flecken bekommst du auch mit Sonnenlicht (die Einlage einfach nass in die pralle Sonne hängen) sehr gut heraus.

Wenn du mehr über das Waschen von Stoffwindeln erfahren möchtest, solltest du dir unbedingt meine Übersicht zum Thema Stoffwindeln waschen ansehen.

Bravo! Jetzt hast du dich bis zum Ende durchgekämpft!

Das schönste kommt jedoch zum Schluss: Stoffwindeln macht unheimlich viel Spaß und kann sich richtig schön anfühlen. Wenn du das auch möchtest, aber noch Fragen hast: Bitte melde Dich bei mir! du kannst mein Kontaktformular nutzen, mir eine Nachricht schreiben oder mich über Facebook kontaktieren. Ich freue mich auf deine Nachricht! Wenn du darüber hinaus Lust auf den Austausch mit anderen Stoffwindeleltern hast, kann ich dir sehr das Naturwindelforum und die Stoffwindelchat-Gruppe bei Facebook empfehlen. Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Informationen über Stoffwindeln weiterhelfen konnte und würde mich sehr freuen, wenn du den Artikel weiter empfiehlst.

Quellen & Empfehlungen