Alles zum Thema Stoffwindeln

Warum Stoffwindeln?

Titelbild Alles zum Thema Stoffwindeln

(Lesezeit 15 Minuten)

Unser Wissen über Babypflege hat sich in den letzten 30-40 Jahren stark verändert. Ganz besonders die Windel hat eine einschneidende Entwicklung vom Mehrweg- zum Einwegprodukt gemacht. Um die 6.000 Mal wechseln wir die Windeln eines Kindes [1]. Der Unterschied ist also immens groß: Geht die Windel 6.000 Mal nach der Benutzung geradewegs zur Mülltonne oder kommt sie nach einer Wäsche wieder nutzbar auf den Wickeltisch? Wie wir uns auch entscheiden, Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln beeinflussen nicht nur unsere Art zu wickeln, sondern unsere gesamte Einstellung zur Babypflege.

Heutzutage lassen moderne Waschmaschinen und Waschmittel, neue Erkenntnisse über Hygiene und natürlich innovative Textilien Stoffwindeln in neuem Licht erscheinen. Das macht es uns einfacher, Windeln zu verwenden, die unserer Idee von einem nachhaltigen Familienalltag entsprechen.

Wir haben deshalb auf diesen Seiten unser Wissen für dich zusammengetragen, damit du einen grundlegenden Überblick bekommst. Du wirst in der Lage sein, das Thema “Stoffwindeln” als Wahlmöglichkeit für deine Babypflege bewusst ins Auge zu fassen.

Stoffwindeln sind nachhaltig

Falls du dich schon entschieden hast, dass du mit Stoffwindeln wickeln willst, kannst du hier weiterlesen: 

Du fragst dich, ob es in deiner Kommune vielleicht sogar eine finanzielle Unterstützung für die Nutzung von Stoffwindeln gibt? Wir haben auf unserer Seite zum Stoffwindelzuschuss eine Landkarte, auf der du dies einfach prüfen kannst.

 

Die vier wichtigsten Gründe für Stoffwindeln

Egal, aus welchem Grund du dich fragst, ob Stoffwindeln für dich richtig sind: Danke, dass du dir Gedanken darüber machst!

Warum solltest du dich für Stoffwindeln entscheiden? Wir helfen dir mit unseren vier Kernaussagen, an denen du dich orientieren kannst:

Die vier wichtigsten Gründe für Stoffwindeln

Zu jedem Aspekt haben wir einige Fakten gesammelt, die dir vielleicht bei deiner Entscheidungsfindung helfen werden.

 

Stoffwindeln sind gut für dein Baby

Stoffwindeln sind gut für dein Baby

An erster Stelle steht für uns das Wohlergehen deines Kindes

Chemie or not Chemie?

Alles, was uns umgibt, ist Chemie. Wir sind Chemie. Aber nehmen wir es einmal nicht ganz so streng. Wir meinen die Frage, ob etwas im Reagenzglas entwickelt wurde, oder nicht. In Wegwerfwindeln sind die Bestandteile nahezu komplett künstlich hergestellt. Der Superabsorber, ein extrem gut saugender Kunststoff, macht einen Drittel der Windel aus [2]. Im direkten Kontakt zur Haut steht allerdings ein Vlies aus Polypropylen. Weißt du, was noch daraus gemacht wird? Richtig: Plastiktüten [3]. Viele Windelmarken verwenden auf dem Vlies zusätzlich Lotionen, um die Haut zu „pflegen“. Eine Studie zeigte, dass bei einer Windel nach 3 Stunden 4% der Lotion aufgenommen wurde [4]. Darin sind unter anderem Vaseline und Paraffinöl enthalten. Wenn du also ansonsten Wert auf eine pflanzlich basierte Hautpflege legst, behalte dies im Hinterkopf. Nicht zuletzt beinhalten Wegwerfwindeln Duftstoffe, um den chemischen Geruch überdecken.

Möglicherweise verträgt dein Kind eines der Bestandteile nicht. Dann begibst du dich auf die nervenaufreibende Suche nach einer hautschonenden Windel. In den letzten Jahren ging der Trend zur ungebleichten Windel ohne Lotionen und Duftstoffe, um allergische Reaktionen zu vermeiden [5]. Dies belastet wiederum die Haushaltskasse stärker, da die hautfreundlicheren Modelle natürlich teurer sind. Als Alternative schmierst du schützende Creme auf die Haut. In Deutschland wird der Babypo bei einer Hautreaktion zu 75% gecremt – so viel wie nirgendwo anders weltweit [6]. Das kann der Beginn eines Teufelskreises sein. Aber hierzu mehr im nächsten Absatz.

Auch Stoffwindeln können Fasern enthalten, die künstlich hergestellt sind. Du hast aber komplette Transparenz, was das angeht. Du kannst bewusst mit bestimmten Materialien wickeln, die dein Kind gut verträgt. Es gibt sogar hautpflegende Komponenten, wie die gefettete Wolle. Wähle das Material aus, das deinem Kind guttut – am besten ohne Chemie. 

Stoffwindeln schaden in keinster Weise der Gesundheit deines Kindes. Ein paar Mythen halten sich hartnäckig, sind aber entweder veraltet oder einfach nicht wahr. In vielen Dingen unterscheidet sich die Stoffwindel nicht von der Einwegwindel. In manchen Dingen liegt sie klar im Vorteil.

Stoffwindeln sind gut für die Haut von Babys - Windelmanufaktur

Mehr Luft an Babys Haut

Wusstest du, dass die Haut eines Neugeborenen zwischen 40 und 60 % dünner ist als die eines Erwachsenen? Sie ist damit durchlässiger und verliert außerdem leichter Feuchtigkeit. Bis zum Ende des ersten Lebensjahres entwickelt sich die Schutzfunktion der Oberhaut weiter [7]. Die Fähigkeit, Wasser zu speichern und zu transportieren, unterscheidet sich noch bis ins vierte Lebensjahr von Erwachsenen [8]. Wenn die Hautbarriere durch Cremes, Wärme und Feuchtigkeit gestört wird, kann sie nicht optimal funktionieren. Sie ist dann anfälliger für Irritationen. Es ist also wichtig, die Haut deines Kindes nicht luftdicht abzuschließen.

Wie luftdicht die Haut in Einwegwindeln abgeschlossen ist, kannst du dir leicht vorstellen. Aber wie sieht es mit der Belüftung in Stoffwindeln aus? Vielleicht kennst du nur diese Plastikhosen oder -folien aus dem letzten Jahrhundert, die man über die Windel gezogen hat. Damals entstand in den Windeln ein feuchtwarmes Klima entstanden ist, welches häufig zu Windelausschlag geführt hat.

Heutzutage werden aber für den Nässeschutz komplett andere Materialien eingesetzt:

  • Polyurethanlaminat (PUL) ist eine atmungsaktive und wasserdichte Membran, die mit einem Trägerstoff verbunden wird. PUL wird im medizinischen, wie auch im Outdoor-Bereich eingesetzt.
  • Wolle ist atmungsaktiv, geruchsneutralisierend, temperaturausgleichend und kann bis zu 30% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen.

Beide stehen in keinem Vergleich zur Plastikhose aus den 80ern. Sie sorgen dafür, dass die Windel nicht zum Treibhaus wird. Verdunstungen können ungehindert entweichen, so dass dein Baby in der Windel nicht unnötig schwitzt.

In unserem Help Center erfährst du mehr über die tollen Eigenschaften der Materialien.

Damit sich die Hüftgelenke gesund entwickeln

Stoffwindeln begünstigen die sogenannte Beuge-Spreizhaltung. Damit wird die Hüfte in eine Stellung gebracht, die eine gesunde Entwicklung fördert. Selbst, wenn dein Kind keine Fehlstellung hat, wird das breite Wickeln in den ersten Lebensmonaten in vielen Ländern prophylaktisch flächendeckend für alle Babys empfohlen. Wenn die Hüftgelenkreifung abgeschlossen ist, ist breites Wickeln auf keinen Fall schädlich. Bitte beachte, dass breites Wickeln gegebenenfalls nicht ausreicht, wenn dein Kind eine Hüftdysplasie hat. Die Stoffwindel ersetzt keine Schienen, Spreizhosen oder weitere medizinische Hilfsmittel.

Weitere Informationen findest du in unserem Blogbeitrag zum Thema breit wickeln.

Aus dem Auge, aus dem Sinn?

Dank toller Werbeversprechen der Einwegwindelhersteller neigen Eltern dazu, Wegwerfwindeln seltener zu wechseln. In Deutschland wechseln Eltern die Windel 4-5 Mal am Tag, anderorts bleiben die Windeln sogar noch länger am Kind. In Ländern, in denen vorwiegend mit Stoffwindeln gewickelt wird, liegt die Wickelhäufigkeit bei 5-8 Mal am Tag [9]. Ein Baby macht im ersten Lebensjahr jede Stunde in die Windel, im zweiten Lebensjahr zirka alle 90 Minuten [10]. Wenn es also tagsüber nur alle vier Stunden gewickelt wird, hat es bis dahin bereits vier Mal uriniert.

Mit Stoffwindeln wickelst du automatisch häufiger, weil du die Ausscheidungen deines Kindes besser im Blick hast. Wir empfehlen einen Windelwechsel alle 2-3 Stunden. Denn egal welchen Windeltyp du benutzt, nach dem dritten Pipi ist die Windel nicht mehr trocken. Kommt auch noch Stuhlgang dazu, wird die Haut weiter gereizt. Durch Feuchtigkeit erhöht sich die Durchlässigkeit der Haut und Enzyme im Stuhl greifen sie an. Das Risiko für eine Dermatitis erhöht sich deutlich [11].

Kompetenz

Mit Stoffwindeln kannst du deinem Kind aktiv vorleben, wie wichtig es ist, sich um sich selbst zu kümmern. Viele größere Babys lieben es, bei der Windelwäsche zuzusehen oder mitzuhelfen, sich eine auszusuchen oder sie in den Schrank zu legen. Sie genießen es, sich gemeinsam mit den Eltern um sich selbst kümmern zu können.

Zeit zum Trockenwerden

Wenn dein Kind bereit zum Trockenwerden ist, können Stoffwindeln es dabei unterstützen. Das Nässegefühl gibt ihm das Signal, dass da etwas passiert. Selbst wenn du bis dahin Wegwerfwindeln verwendet hast, ist es in dieser Phase bestimmt nicht zu spät, mit Stoffwindeln anzufangen.

 

Stoffwindeln sind gut für Eltern

Stoffwindeln sind gut für Eltern

Windelzeit ist Qualitätszeit

In vielen Gesprächen mit Eltern, die Erfahrungen mit beiden Wickelmöglichkeiten gemacht haben, fällt uns Folgendes auf: Sie verspüren eine intensivere Bindung zu ihrem Kind beim Stoffwickeln. Natürlich ist die Liebe zum Kind unabhängig von der Windel. Jedoch empfinden Eltern während der Babypflege mehr Genuss und Spaß mit Stoff. Dadurch verändert sich auch die Kommunikation während des Wickelns und über das Wickeln. Davon profitieren Kinder gesundheitlich und emotional.

Wertigkeit durch Stoff

Es ist nicht von der Hand zu weisen: Stoffwindeln fühlen sich in allen Belangen wertiger an als Wegwerfwindeln. Selbst solche aus Polyester sind angenehmer anzufassen als die Folie oder das Vlies eines Einwegprodukts. Das macht etwas mit dir. Du fühlst im wahrsten Sinne des Wortes, dass du deinem Kind Gutes tust, indem du es in etwas Wertigem wickelst.  Oder reicht dir die Qualität, wenn sie am Ende für den Müll ist?

Kommunikation über Ausscheidungen

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie wichtig es ist, mit deinem Kind über Ausscheidungen zu kommunizieren? Für uns Erwachsene ist es eine Umstellung, weil wir überhaupt nicht mehr darüber sprechen und uns dabei für Andere unsichtbar machen. Für unsere Kinder ist es super hilfreich, über die Kommunikation den Kontakt zu sich selbst zu finden [12]. Bei Stoffwindeln erhältst du deutlichere Signale darüber, wann dein Kind ausscheidet. Du bekommst besser mit, wieviel und was ausgeschieden wurde. Du hast ganz schnell im Blick, zu welchen Tageszeiten dein Kind ausscheidet und bemerkst Veränderungen in Entwicklungsphasen sofort. Du erhältst über Menge, Geruch und Aussehen der Ausscheidungen sogar wertvolle Informationen darüber, wie es deinem Kind gesundheitlich geht.

Wege sparen

Fast jede Familie kommt in die Situation, dass im ungelegensten Moment die Einwegwindeln ausgehen. Bei vielen passt der Windelmüll nicht in die kleine Restmülltonne oder darf von vornherein nicht über diese Tonne entsorgt werden. Der Windelmüll muss dann gesammelt und gesondert zur Deponie gebracht werden - was für ein Aufwand! Wie auch immer, die Wege zum Einkauf und zur Entsorgung vervielfachen sich bei der Verwendung von Einwegwindeln. Selbst ein Windelabo spart nur eigene Wege, nicht aber die des Paketboten. Und die der Müllabfuhr.

Stoffwindeln haben hingegen einen kurzen Weg: vom Wickeltisch zur Waschmaschine. Denn hast du deine Stoffwindeln einmal zu Hause, entsteht neben dem Waschen kein weiterer Aufwand. Und neben den Waschkosten hast du auch keinen weiteren finanziellen Aufwand im Gegensatz zum regelmäßigen Windelkauf.

Mehr Transparenz beim Konsum

Bei Einwegwindeln kannst du dir nie sicher sein, woher die Materialien genau kommen und wie sie hergestellt werden. Die großen Hersteller produzieren schließlich global, so dass die Prozesse und Wege sehr komplex sind. Stoffwindeln sind nach wie vor ein Nischenmarkt. Insbesondere in Europa gibt es viele Marken, die Wert darauf legen, regional, fair und mit nachhaltigen Materialien zu produzieren. Es ist wesentlich leichter für dich als Kund*in, Informationen über die Herstellungsbedingungen und Materialzusammensetzung zu erhalten. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, ist es ebenso leicht, dir eine andere Marke zu suchen.

Stoffwindeln verbinden

Nicht zuletzt ist es wie früher mit dem Ente-Fahren oder heute mit dem Lastenrad. Bei jeder Begegnung nickt man sich verschwörerisch zu, als gehöre man zu einem geheimen Club. Wer andere Stoffwindel-Familien trifft, hat damit einen gemeinsamen Nenner. Egal, ob on- oder offline, es macht Spaß, sich über Stoffwindeln auszutauschen und sich darüber hinaus gegenseitig zum nachhaltigen Familienleben zu inspirieren.

 

Stoffwindeln sind gut für die Umwelt

Stoffwindeln sind gut für die Umwelt

Müllvermeidung im großen Stil

Der offensichtlichste Effekt beim Wickeln mit Stoff im Vergleich zu Wegwerfwindeln ist, dass du eine Menge Müll sparst. Eine Riesenmenge! Jedes Wickelkind hinterlässt innerhalb von drei Jahren ca. 1,25 Tonnen Windelmüll [13]. Viele tragen auch nach der Wickelzeit über eine längere Phase hinweg Nachtwindeln. Aber schauen wir doch einmal, wie das in Summe aussieht. In Deutschland leben ungefähr 2,3 Mio. Kinder im Wickelalter [14].

Möchtest du ein paar augenöffnende Zahlen lesen?

Windelmüll in Deutschland

2.875.000 Tonnen Windelmüll wird theoretisch durch diese Kinder produziert. Das macht ungefähr 5-10% des Hausmülls aus [15]. Das Volumen des Windelmülls (Trockengewicht) in der EU ist gleichwertig mit dem jährlichen kommunalen Müll von über 1,4 Millionen Menschen [16].

Windelproduktion Treibhausgase

Die Herstellung, Verteilung, Benutzung und Entsorgung der Windeln verursachen 2.700.000 Tonnen Treibhausgase pro Jahr [16][17]. Das kommt den jährlichen Treibhausgasemissionen von über 1,5 Millionen EU-Haushalten gleich [16].

Statistisch gesehen werden laut einer Statista-Studie 7% der Kinder in deutschen Haushalten mit Kindern unter vier Jahren mit Stoff gewickelt [18]. Dadurch werden bereits über 200.000 Tonnen Müll eingespart. Du siehst also: Jede Windel zählt. Egal, ob du in Teilzeit oder vollständig mit Stoff wickelst. Mit jeder ungenutzten Wegwerfwindel reduzierst du den riesigen Windelmüll-Haufen.

Das Problem mit dem Müll

Obwohl die Einwegwindel zu großen Teilen aus Kunststoff besteht, muss sie in den Restmüll. Das ist die große Tragödie. Ließe sie sich in ihre Einzelteile zerlegen, könnte man einige davon durchaus recyclen und wiederverwenden. Das ist aber leider nicht möglich, da die Windel durch Ausscheidungen kontaminiert ist und als Verbundmaterial auch nicht recyclet werden kann. In Deutschland wird aus dem Restmüll noch möglichst verwertbares Material aussortiert. Der Rest verrottet oder wird „energetisch verwertet“, das heißt verbrannt.

In einem nachhaltigen Familienalltag verfolgen wir möglichst den Grundsatz: Reduce – Reuse – Recycle (Reduzieren – Wiederverwenden – Wiederverwerten). Glücklicherweise sieht es das Bundesgesetz des deutschen Abfallrechts (Kreislaufwirtschaftsgesetz) genauso. Hier wird in §6 zur Abfallhierarchie festgelegt:

Abfallhierarchie in der Anwendung von Windeln - Windelmanufaktur

 

Einwegwindeln schaffen es nur in die vorletzte Rangebene, während Stoffwindeln ganz oben stehen. Es wird an Methoden gearbeitet, um einige Bestandteile der Windeln zu recyclen. Allerdings ist es unrealistisch, dies im großen Stil zu verwirklichen. Allein für Berlin wären vier komplette Recycling-Anlagen notwendig [19]. Kann es denn wirklich sein, dass wir mit diesen Riesenmengen an Müll nicht über die vierte Ebene hinauskommen? Sieht unser Beitrag zum Klimaschutz so aus?

Wenn du mehr zur Ökobilanz und Entsorgung von Windeln erfahren möchtest, schau dir unseren Artikel dazu an.Windelmüll kann nicht rückstandslos verbrannt werden - Windelmanufaktur

Ressourcen angemessen nutzen

Es ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass für die Herstellung von Stoffwindeln Ressourcen verwendet werden. Baumwolle verbraucht durchschnittlich 13.000 l/kg. Bio-Baumwolle benötigt aufgrund der wesentlich besseren Humusbedingungen bis zu 91% weniger Wasser [20]! Unsere Bio-Baumwollfrottee Einlage beansprucht mit ihrem Gewicht demnach nur 70 Liter Wasser. Die Produktion fällt also nicht ins Gewicht, wenn es um den Verbrauch von Ressourcen geht. Zur Windelreinigung werden natürlich Energie und Wasser benötigt. Wie hoch der Verbrauch ist, liegt in deiner Hand. In unserem Beitrag über das Waschen von Stoffwindeln findest du eine Beispielrechnung.

Dem gegenüber steht die abermalige Produktion von Wegwerfwindeln. Genau genommen ca. 6.000 Mal für ein Wickelkind. Ein direkter Vergleich ist hier nicht sinnvoll, da Einwegwindeln völlig andere Ressourcen benötigen. Der Punkt ist jedoch, dass jede Windel diese einmalig beansprucht. Hinzu kommt der Ressourcenverbrauch für 6.000 Mal Verpackung und 6.000 Mal Transport. Wir Verbraucher*innen haben keinen Einfluss darauf. Arte hat dazu vor einigen Jahren einen sehr aufschlussreichen Dokumentationsfilm herausgebracht.

Manche Stimmen sagen: Ja, aber immerhin kann der Müll durch die Verbrennung energetisch verwertet werden. Das stimmt. Der Anteil des verwertbaren Mülls ist allerdings nicht besonders hoch. Europaweit kann von 25% des Windelmülls Energie durch Verbrennung zurückgewonnen werden [17]. Dieser zurückgewonnene Energie steht in keinem Vergleich zur aufgebrachten Energie für die Herstellung.

„Wenn man fossile Brennstoffe aus dem Boden entnimmt, daraus Kunststoffe herstellt und diese dann zur Energiegewinnung verbrennt, wird deutlich, dass das kein Kreislauf ist – das ist eine Linie“, sagt Rob Opsomer [21].

Es geht uns nicht darum, im Detail vorzurechnen, welches Produkt mehr Ressourcen verbraucht. Das tun alle! Wir möchten dich dazu anregen, ein Produkt wiederholt zu verwenden, anstatt es nach jedem Gebrauch wegzuschmeißen. Egal, ob es sich um eine Einkaufstasche, einen Strohhalm oder eine Windel handelt.

Wenn wir die Ressourcen schon nutzen, dann bitte angemessen und bewusst. Bei Stoffwindeln kannst du aus verschiedensten Materialien wählen, und sogar komplett auf fossile Ressourcen (Plastik) verzichten.

Stoffwindeln sind schön

 

Stoffwindeln sind gut für dein Budget

Stoffwindeln sind gut für dein Budget

Preisvorteil für Stoffwindeln

Statistisch gesehen gibt eine Familie ca. 50 EUR pro Monat für Babyhygiene aus (Statista.de). Konkret gehen je nach Marke 25 bis 60 EUR aufs Windelkonto. Wenn du das einmal über eine Wickelzeit von drei Jahren rechnest, hast du am Ende 900 bis 2.100 EUR ausgegeben, benutzt und in den Müll geschmissen [22]. Hinzu kommen eventuelle zusätzliche Müllgebühren oder die Kosten für spezielle Windelmüllsäcke.

Stoffwindeln haben sehr unterschiedliche Preise. Je nach Qualität, Produktionsort und Ausstattung kannst du mit Anschaffungskosten von ungefähr 250 bis 700 EUR rechnen. Bei gebrauchten Windeln investierst du noch weniger Geld.

Die ManufakturWindel liegt trotz ihrer wertigen Herstellung in Deutschland und des Mehrgrößenkonzepts im durchschnittlichen Preissegment. Das liegt am vorteilhaften System und der langen Nutzungsdauer einzelner Elemente. Ein Paket für einen Waschturnus von drei Tagen kostet weniger als 500 EUR. Mit dem hohen Wiederverkaufswert kannst du die Kosten zusätzlich erheblich senken. Dies rechnen wir dir gern auf unserer Seite zum Kostenvergleich vor.

Waschen ist günstiger als du denkst

Ein großer Bedenkenträger ist der Ressourcen- und damit auch Kostenaufwand für das regelmäßige Waschen der Stoffwindeln. Aber sei unbesorgt:

  1. Erstens leben wir in einer Region, in der Wasser keine knappe Ressource ist. Im Gegensatz zu der Ungewissheit darüber, wie knapp das Wasser in den Herstellungsregionen von Wegwerfwindeln ist, können wir also mit gutem Gewissen Wasser zum Waschen verwenden.
  2. Zweitens können wir die Energiekosten mit der Waschtemperatur regeln.
  3. Drittens können wir zwischen dem Trocknen auf der Leine und im Wäschetrockner wählen.

Zusätzlich können wir je nach Stoffwindelsystem die Wäschemenge wesentlich reduzieren. Um es kurz zu fassen: Beim Waschen verteilen sich die Kosten auf den Strom- und Wasserverbrauch, das Waschmittel und die Abnutzung der Waschmaschine. Zählst du all dies zusammen, kommst du pro Waschgang auf Kosten von zirka 0,80 EUR. Wenn du nun alle drei Tage wäschst, zahlst du pro Jahr ungefähr 100 EUR für das Waschen. Eine komplette Aufstellung der Waschkosten kannst du auf unserer Seite zum Kostenvergleich zwischen Stoffwindeln und Wegwerfwindeln nachlesen.

Wäschst du deine Windeln, zum Beispiel Überhosen, Außenwindeln und Innenwindeln, mit deiner normalen Buntwäsche, reduzieren sich die Kosten zusätzlich für die Windelwäsche. Ein dreiteiliges System wie die ManufakturWindel hat also diesbezüglich enorme Vorteile gegenüber einem einteiligen Windelsystem.

Im Gegensatz dazu fällt auch zusätzliche Wäsche an, wenn du mit Wegwerfwindeln wickelst. Viele Windeln laufen bei flüssigem Stuhlgang aus. Durch den Druck, mit dem er herausschießt, wird oft die gesamte Babywäsche dreckig. Wir würden es tatsächlich vorziehen, eine Windel zu waschen, weil sie genau diese Aufgabe leisten soll: die Ausscheidungen aufzufangen und die Kleidung davor zu schützen.

Kosten für zusätzliche Windelartikel

Beim Einkauf von Wegwerfwindeln gesellt sich oft auch die Packung Feuchttücher, die Nachfüllkassette für den Windeleimer, die Einmal-Wickelunterlagen und dazu noch Windelcreme und Desinfektionsmittel. Das sind Kosten, die beim Wickeln mit Stoff nicht anfallen.

Denn es liegt nahe, dass du auch gleich waschbare Tücher zum Reinigen des Pos verwenden kannst. Da du hier bestenfalls nur Wasser verwendest, irritierst du Babys Haut nicht. Mülltüten sind höchstens für Windelvlies notwendig, und die Wickelunterlage ist selbstverständlich auch aus waschbarem Material. Natürlich kannst du wiederverwendbare Feuchttücher und Wickelunterlagen auch verwenden, wenn du mit Wegwerfwindeln wickelst. Selbst dies wäre schon ein großer Schritt in Richtung umweltfreundliches Wickeln. Über die verheerenden Folgen von Feuchttüchern in der Kanalisation haben wir einen Artikel geschrieben.

Da Stoffwindelkinder häufiger gewickelt werden, sind in der Regel auch keine Cremes notwendig. Und da du keine Angst vor Ausscheidungen hast, brauchst du auch kein Desinfektionsmittel. Wasser und Seife reichen nämlich vollkommen aus.

Ausgaben für Stoffwindeln vs. Wegwerfwindeln - Windelmanufaktur

Ausgaben für Windeln über drei Jahre

Wir haben einmal für dich zusammengerechnet, welche Kosten auf beiden Seiten auf dich zukommen. Danach gibst du über eine Wickelzeit von drei Jahren zirka 700 bis 1.400 EUR für Stoffwindeln inkl. Zubehör, Waschen und Trocknen aus. Demgegenüber stehen Ausgaben von 1.500 bis 3.900 EUR für Wegwerfwindeln inkl. Zubehör und Müllgebühren.

Du kommst mit Stoffwindeln also immer günstiger weg. Der Preisvorteil ist nur dann eher gering, wenn du einen Vergleich zwischen den maximalen Ausgaben für Stoffwindeln und den minimalen Ausgaben für Wegwerfwindeln ziehst. Realistisch gesehen würdest du aber wahrscheinlich in beiden Segmenten eine ähnliche Preiskategorie wählen. Also, sparsames Stoffwickeln im Vergleich zu günstigem Wickeln mit Wegwerfwindeln bringt dir bereits einen Preisvorteil von 800 EUR. Stoffwickeln mit teureren Systemen und Wäschetrockner stehen im Vergleich zu Ökowindeln und -feuchttüchern mit 2.500 EUR besser da. 

Eine genaue Aufstellung findest du auf unserer Seite zum Kostenvergleich. Eine komplett detaillierte Kalkulation aus betriebswirtschaftlicher Sicht hat uns Stephanies Mann einmal in seinem Blogartikel Vergleich über die Kosten von Stoffwindeln und Wegwerfwindeln gemacht. Dort findest du auch eine Datei zum Download für deine eigene Berechnungen.

 

Wenn das zweite Kind kommt…

Da die Windeln nicht in der Mülltonne landen, können sie beim nächsten Kind wiederverwendet werden. Hier schlagen dann nur noch die Waschkosten zu Buche. Dann kommst du beim zweiten Kind auf Stoffwindelkosten von zirka 300 bis 600 EUR. Bei den Kosten für Wegwerfwindeln kann lediglich der Windeleimer wiederverwendet werden. Alles andere musst du erneut anschaffen. Du sparst dann 1.000 bis 3.600 EUR. Nimmst du die Ausgaben für beide Kinder zusammen, endest du mit einer Ersparnis von

1.100 bis 6.900 EUR

Für das 3. und 4. Kind kannst du dir ja die Ersparnis selbst ausrechnen ;-)


Wenn sich kein Kind mehr ankündigt, findet sich auf dem Gebrauchtmarkt mit Sicherheit eine neue Stoffwindel-Familie. Und wenn gar nichts mehr geht, schickst du die Saugeinlagen als Putzlappen in Rente. Ein Beispiel zum Wiederverkauf rechnen wir dir mit der ManufakturWindel auf unserer Kostenvergleich-Seite vor. Ab dem zweiten Kind ist der Unterschied also eklatant. Finanziell lohnt sich der Stoffwindelkauf immer.

 

Quellen

[1] eltern.de - Zahl der Woche: Windeln (19.12.2019)

[2] A. Bashari, A. Rouhani, S. M. Shakeri: Cellulose‐based hydrogels for personal care products. Polymers for Advanced Technologies, Vol. 29, Issue 12, 2018, 2853-2867.

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Polypropylen  (19.12.2019)

[4] S. Dee, M. Purdon, T. Kirsch, H. M. Helbich, K. Kerr, L. Li, S. Zhou: Exposure Factor considerations for safety evaluation of modern disposable diapers. Regulatory Toxicology and Pharmacology, 81 (2016), 183-193.

[5] L. Alberta,  S. M. Sweeney, K. Wiss: Diaper dye dermatitis. Pediatrics. 2005 Sep; 116(3):e450-2.

[6] L. A. Thaman, L. F. Eichenfield: Diapering Habist: A Global Perspective. Pediatric Dermatology, Vol. 31 Suppl. 1 15-18, 2014.

[7] J. Karlsson Bender, J. Faergemann, M. Sköld. Skin Health Connected to the Use of Absorbent Hygiene Products: A Review. Dermatol Ther. 2017, 7:319-330.

[8] M. C. Mack, M. R. Chu, N. K. Tierney, E. Ruvolo, G. N. Stamatas, N. Kollias, et al: Water-holding and transportproperties of skin stratum corneum of infants and toddlers are different from those of adults: studiesin three geographical regions and four ethnicgroups. Pediatric Dermatology. 2016;33(3):275–82.

[9] L. A. Thaman, L. F. Eichenfield: Diapering Habits: A Global Perspective. Pediatric Dermatology, Vol. 31 Suppl. 1 15-18, 2014.

[10] M. H. Goellner, E. E. Ziegler, S. J. Fomon: Urination during the first three years of life. Nephron Vol. 28, No. 4, 1981, 174-178.

[11] R. W. Berg, K. W. Buckingham, R. L. Stewart: Etiologic Factors in Diaper Dermatitis: The Role of Urine. Pediatric Dermatology, 1986 Feb;3(2):102-6.

[12] J. M. Bender, R. C. She: Elimination Communication: Diaper-Free in America. Pediatrics. 2017; 140(1).

[13] Angenommen, eine volle Windel wiegt durchschnittlich zwischen 200 und 250 g, dann ergeben 6.000 Windeln ca. 1,25 t.

[14] Destatis.de (19.12.2019)

[15] Schätzung abgeleitet aus Destatis.de

[16] J. M. F. Mendoza, F. D'Aponte, D. Gualtieri, A. Azapagic: Disposable baby diapers: Life cycle costs, eco-efficiency and circular economy. Journal of Cleaner Production. November 2018, 211:455-467

[17] M. Cordella, I. Bauer, A. Lehmann, M. Schulz, O. Wolf: Evolution of disposable baby diapers in Europe: life cycle assessmentof environmental impacts and identification of key areas ofimprovement. Journal of Cleaner Production. 95 (2015), 322-331

[18] Statista.de (2017)

[19] Süddeutsche Zeitung (6.1.2020)

[20] About Organic Cotton (20.12.2019)

[21] National Geographic (19.12.2019)

[22] Preisvergleich auf Windeln.de