nach links gleiten

SUN zu Gast in der Windelmanufaktur

Von Chefin 6. Januar 2015 2093 mal angesehen

Kürzlich hatte ich eine Gruppe von Studenten zu einem SUN-Event bei mir im Atelier.

Was ist denn SUN werden sich jetzt die meisten fragen....

In meinem früheren Leben ;-) war ich Architektin/Bauhistorikerin und durfte dank eines Stipendiums ein paar Jahre im Rahmen meiner Doktorarbeit am Wechselspiel zwischen Architekturästhetik und Politik in der DDR in den 50er Jahren forschen. Aus dieser Zeit sind mir noch ein paar Kontakte zu anderen Stipendiaten erhalten geblieben und ich selbst bin Alumni der KAS.

DSC_3607

SUN ist das Stipendiatische Unternehmer-Netzwerk der zwölf deutschen Begabtenförderwerke und betrachtet es als seine "Mission, einen vertrauensvollen Austausch zwischen Menschen zu ermöglichen, die sich für verantwortungsbewusstes Unternehmertum engagieren. SUN vereint aktive und zukünftige Gründer, Unternehmer, Investoren und Mentoren aus verschiedenen Branchen und Phasen der Unternehmensgründung. Im Mittelpunkt stehen die Vernetzung über unsere Mitgliederdatenbank sowie gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen. Bei unseren monatlichen Lokalgruppentreffen bieten wir hautnahe Einblicke in die Welt der Startups und Unternehmer und die Gelegenheit, zu einem persönlichen Austausch mit Ideengebern, Mitstreitern, anderen Gründern und Fachexperten." (Quelle: http://www.startupnetzwerk.org/de/about)

Am 9.12. waren die Studenten ;-) bei mir im Atelier und haben sich mit staunenden Augen angehört, wieviel Müll Babys verursachen können und mit wievielen Chemikalien Babys in Kontakt kommen wenn sie mit Wegwerfwindeln, Flaschenmilch und Gläschen aufwachsen. Müll, der in den allermeisten Fällen absolut unnötig ist  und Chemikalien, deren Langzeitwirkung kaum erforscht sind. Hier findet Ihr ein paar Bilder vom Event im Atelier... und nebenbei einen Blick "hinter die Kulissen" wie ich ihn sonst selten gewähre ;-) ).

DSC_3588

Aus dem Termin heraus entstand ein Artikel auf www.founderella.com, einem Blog über Startups "in the wild east" (Eigenbeschreibung Founderella).

Es ist der erste Artikel auf Englisch über mich :-) Ich freue mich sehr darüber - lieben Dank founderella!!!

DSC_3594

Ich versuche immer wieder einen Schritt von meiner Arbeit im Atelier zurück zu treten und die Muster hinter der Arbeit zu sehen. Sowohl die "naheliegenden" Muster auf Stoffen und in Schnitten, als auch in der Kommunikation mit Kunden, den Fragen die Auftauchen, in meinen Arbeitsabläufen und in meiner Gründergeschichte. Die Fragen dazu waren sehr willkommen Ansätze wieder einmal darüber zu reflektieren, warum ich eine Firma gegründet habe und wie und warum ich in den verschiedenen Bereichen (Marketing, Buchhaltung, Personal ;-) ...) aufgestellt bin.

Jede Gründerstory ist einzigartig, weil alle Gründer so einzigartig sind. Und doch gibt es immer wieder frappierende Parallelen wenn man an den Mut, das Risiko, den Arbeitsaufwand und ja, auch an die Sturheit der Gründer denkt...

Lieben Dank an SUN dass Ihr bei mir ward - ich genieße diese Gelegenheiten zum abstrahieren und die "frischen" Fragen von Menschen, die noch nie über Stoffwindeln nachgedacht haben :-)

MariaMia 20. Januar 2016 at 17:00
Schön!!

Solltest du den englischen Artikel zitieren oder selbst weiterverwenden wollen, lass mich bitte erst noch mit dem Rotstift ran, ja?