4.9 (7040)

Über 110.400 Kunden vertrauen uns

Weichspüler wird im letzten Spülgang auf die Wäsche gegeben und legt sich auf die Fasern, um diese weicher zu machen. Einige Inhaltsstoffe machen durch ihre chemische Struktur die Textilien wasserabweisend. Die Fasern verkleben, um ein weicheres Gefühl auf der Haut zu erzeugen. So vermindert Weichspüler die Saugleistung der Einlagen, da Flüssigkeit schlechter in die verklebten Fasern aufgenommen werden kann. Auch die Oberfläche von Funktionskleidung und beschichteten Stoffen wie PUL wird verschlossen und verliert ihre Atmungsaktivität.

Außerdem steht Weichspüler im Verdacht, Gewässer zu belasten, wenn eine vollständige biologische Abwasserreinigung nicht garantiert ist und die Substanz direkt ins Wasser gelangt. Des Weiteren erhöht sich der Waschmittelverbrauch, denn man braucht nach einem Waschgang mit Weichspüler umso mehr Waschmittel, um diesen und die Verschmutzungen wieder aus der Wäsche zu lösen. Beigefügte Zusätze und Duftstoffe sowie die chemische Struktur und ihre Eigenschaften sind eine Belastung für empfindliche Haut und können Allergien auslösen.

Wer weiche Windelwäsche bevorzugt, kann Enthärter in Form von Milchsäure benutzen, die Windeln im Trockner antrocknen oder einmal durchknetenZitronensäure eignet sich nicht als Weichspüler, da sie recht aggressiv ist. In der Regel stören sich Kinder aber auch nicht an hart getrockneten Einlagen.

Ein Hinweis zum Weichspülerfach:

Alle Substanzen, die im Weichspülerfach landen, werden mit Wasser in die Trommel eingespült und verbleiben dann auf der Wäsche. Es wird also kein Wasser nachgespült. Daher sollte man sich bewusst machen, dass diese Substanzen auf den Fasern verbleiben können und dementsprechend Kontakt mit der Babyhaut haben.

Im Internet gibt es viele Tipps zum Gebrauch von Waschmittelzusätzen im Weichspülerfach, von denen wir abraten, wie zum Beispiel Zitronensäure als Enthärter ins Weichspülerfach zu geben. Enthärter sollen im letzten Spülgang dafür sorgen, dass mit weichem, neutralisiertem Wasser gespült wird. Dafür sollte man nur dafür ausgewiesenen Enthärter in Pulverform im Hauptwaschgang oder Milchsäure im Weichspülerfach benutzen.