Stoffwindeln in der Betreuung

Dein Wickelkind in guten Händen

Mama mit Kind in Manufaktuwindeln im Garten

Dein Kind kommt bald in die Betreuung und du fragst dich vielleicht, wie das Wickeln mit Stoffwindeln funktionieren könnte. Grundsätzlich steht der Verwendung von Stoffwindeln nichts im Wege. Die Hygiene muss gewährleistet sein, die Handhabung einfach und der Aufwand für Erzieher*innen oder Tageseltern darf verhältnismäßig nicht zu hoch sein. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, hast du jedes Recht, die für dich angemessene Form der Pflege zu wählen.

In den folgenden Abschnitten geben wir dir Empfehlungen und beantworten viele Fragen darüber, wie es mit dem Stoffwickeln in der Betreuung gut klappt.

 

Das Wichtigste im Überblick

Lesezeit: 1 Minute

  1. Das Formale: Es gibt in Deutschland keine Vorschriften, die das Wickeln mit Stoffwindeln in der Betreuung verbieten. Hygienevorschriften können auch mit Stoffwindeln eingehalten werden.
  2. Das richtige System: Wähle ein Stoffwindelsystem, mit dem ihr alle zurechtkommt.
  3. Die richtige Menge: Stelle genügend Windeln bereit.
  4. Die Wickelroutine: Überlege dir eine einfache und hygienische Routine für die Betreuung. Windelvlies erleichtert z. B. das Entfernen von Stuhl.
  5. Die Kommunikation: Die Betreuungspersonen haben oft ganz andere Vorstellungen vom Stoffwickeln. Häufig kennen sie moderne Stoffwindelsysteme nicht. Bring am besten ein paar Exemplare zum Gespräch mit, damit das Thema greifbar wird. Nimm mögliche Bedenken ernst und sei offen für Gespräche.
  6. Der Betreuungsalltag: Biete an, in Kontakt mit den Betreuungspersonen zu bleiben und, wenn nötig, Verbesserungen umzusetzen.

Für deine Betreuungseinrichtung haben wir ein Handout vorbereitet, welches alle wichtigen Punkte im Rahmenhygieneplan berücksichtigt. Damit kann sich die Einrichtung absichern, dass das Wickeln mit Stoffwindeln nach Hygienerichtlinien möglich ist.

Hygienerichtlinien in Betreuungseinrichtungen - Windelmanufaktur

Wie du dich auf die Betreuung vorbereitest

Kind mit ManufakturWindeln in der Kinderkrippe

Lesezeit: 10 Minuten

Sei unbesorgt: Meistens sind die Betreuungspersonen offen für das Wickeln mit Stoffwindeln. Sie benötigen etwas Starthilfe und eine einfache Anleitung. Wenn du alles gut vorbereitest, dann werdet ihr auch kleine Probleme im Betreuungsalltag meistern.

Manchmal sind Betreuungseinrichtungen skeptisch. Dann hilft es, im Vorfeld gut informiert zu sein. Bedenke immer: Die meisten Annahmen über Stoffwindeln sind veraltet. Da landet man schon mal in der falschen Denkschublade.

 

Hygienevorschriften beachten leicht gemacht

Uns ist keine Vorschrift bekannt, welche den Gebrauch von Stoffwindeln in der Betreuung verbietet. Die Website über rechtssichere Kitas sagt dazu:

„Möchten Eltern, dass ihr Kind mit Stoffwindeln gewickelt wird, spricht grundsätzlich nichts dagegen. Geben Sie den Eltern die benutzten Windeln einfach zum Waschen wieder mit nach Hause.“ [1]

Es kann vorkommen, dass eine Betreuungseinrichtung Stoffwindeln ablehnt, weil dies vermeintlich nicht erlaubt ist. Oft werden dann die strengen Hygienevorschriften als Begründung genommen. Sogar das Gesundheitsamt könnte dieser Ansicht sein, weil es ebenso wie die Betreuungseinrichtung falsche oder veraltete Vorstellungen davon hat. Doch auch mit Stoffwindeln können die Vorschriften einfach eingehalten werden. Reagiere in so einem Fall verständnisvoll und suche gemeinsam nach einer Lösung.

Damit die hygienische Benutzung von Stoffwindeln gewährleistet ist [2], kannst du folgende Vorschläge besprechen:

  • Jede Windel ist so vorbereitet, dass sie von den Betreuungspersonen sofort angelegt werden kann.
  • Stuhl kann mit einem Windelvlies aufgefangen und leicht entsorgt werden. Ob er dann von dir zu Hause oder noch von den Betreuungspersonen vor Ort entfernt wird, entscheidet ihr gemeinsam. Vor Ort wird das Windelvlies mit dem Stuhl zu den anderen gebrauchten Einwegwindeln gegeben.
  • Die benutzten Windeln werden in einem dichtschließenden Wetbag aufbewahrt, welches täglich abgeholt wird. Dieses Wetbag ist wie andere Schmutzwäsche auch für Kinder nicht zugänglich.
  • Evtl. wird verlangt, dass ein separater Eimer mit Wetbag zur Lagerung genutzt wird. Vielleicht soll auch das Wetbag in einer Plastiktüte verpackt werden. Sei offen für solche Forderungen. Sie schaden den Windeln jedenfalls nicht für die Zeit bis zur Abholung.
  • Alle Windeln werden bei 60°C gewaschen. Im Falle eines möglichen Infekts wäschst du bei 90°C bzw. bei 60°C mit einem Sauerstoffbleichmittel.
  • Der Kontakt mit Ausscheidungen wird genauso gehandhabt wie beim Wickeln mit Einwegwindeln. Grundsätzlich entscheidet die Betreuungsperson, ob sie Handschuhe benutzt. In jedem Fall muss sie ihre Hände nach jedem Windelwechsel gründlich desinfizieren.

 

Welches System eignet sich in der Betreuung?

Die Anforderungen an Stoffwindeln für die Fremdbetreuung:

  • Sie müssen einfach handhabbar sein.
  • Sie müssen ggf. einen längeren Zeitraum dichthalten können, wenn ein Wickeln außerhalb der festen Wickelzeiten nicht möglich sein sollte.

Systeme für das Wickeln in der Kita Betreuung

Am einfachsten ist es für die Erzieherin oder den Erzieher, wenn die Windel wie eine Einwegwindel genutzt werden kann. Bei einer All-in-Three wie der ManufakturWindel benötigst du also mehr Außenwindeln, die du ggf. öfter waschen musst.

Als Verschlusssystem haben Snaps und Klett jeweils ihre Vor- und Nachteile. Wir empfehlen Snaps, da diese wesentlich robuster sind. Sie erfordern eine kleine Lernkurve. Du kannst es aber den Betreuungspersonen leicht machen, die Windeln damit korrekt zu schließen. Kletts sind zwar Einwegwindeln ähnlicher, aber je nach Qualität schließen sie irgendwann nicht mehr richtig. Zusätzlich können sie den Windelstoff beschädigen, wenn die Erzieher*innen sie wie eine Wegwerfwindel zusammenrollen.

Natürlich kannst du jede Windel so einsetzen, wie es für dich und die Betreuung passt. Die ManufakturWindel hat sich als Betreuungswindel schon x-fach bewährt. Sie wird in manchen Kitas sogar für alle Kinder eingesetzt. In unserem Shop findest du neben den Windeln auch praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten für die Fremdbetreuung.

 

Ungeeignete Systeme für die Betreuung

Trainer Baumwolle blau gepunktet WindelManufaktur

Wir raten von Schlupfüberhosen ab, da sie das komplette Ausziehen der Hose/Strumpfhose erfordern. Das verlängert unnötig den Wickelvorgang und ist insbesondere in größeren Betreuungsgruppen unpraktisch.

Als Material eignet sich Wolle eher weniger. Sie ist atmungsaktiv und schmutzabweisend; möglicherweise hält sie auch länger dicht als andere Stoffe. Aber im Kita-Einsatz musst du sie eventuell öfter waschen und fetten, da sie durch die einfach gehaltene Lagerung häufiger verschmutzt wird.

Wenn du dennoch Wolle in der Betreuung einsetzen möchtest, haben wir drei Tipps dazu:

  1. Nach Gebrauch ist es üblich, die benutzten Windeln direkt in das Wetbag zu geben. Das Wechseln der Einlagen ist den meisten Erzieher*innen zu viel Arbeit. Eventuell kannst du sie bitten, wollene Teile in einen separaten Wetbag zu geben oder erneut zu benutzen, sofern sie sauber sind.
  2. Um die Intervalle von Waschen und Fetten zu verlängern, kannst du beschmutzte Wollwindeln täglich auswaschen und anschließend mit Lanolin-Spray oder rückfettender Wollseife. Das funktioniert bei den Wollinnenwindeln von der WindelManufaktur besonders gut.
  3. Bei längeren Wickelintervallen könnte es vorkommen, dass sich die Windeln außen klamm anfühlen. Manche denken vielleicht, dass die Windel ausläuft. Kläre sie darüber auf, dass es sich dabei nur um die Feuchtigkeit handelt, die die Wolle selbst speichert. Das können bis zu 30% des Eigengewichts Eine undichte Wollwindel fühlt sich im Gegensatz dazu komplett nass an. Allerdings gehören vor allem gut gefettete Wollüberhosen zu den sehr dichten Windeln, die sich auch als Nachtwindel eignen.

 

Anzahl der Stoffwindeln

Je nachdem, welches System du verwendest und wie lange dein Kind in der Betreuung ist, benötigst du pro Tag genügend Windeln für drei bis fünf Wickelvorgänge. Diese solltest du zusammen mit dem Windelvlies vorbereitet bereitlegen, damit sie direkt verwendet werden können. Berechnest du zwei bis drei Waschtage, so benötigst du Windeln für 10-15 Wickelvorgänge.

 

Wickelroutine im Betreuungsalltag

Wickeln mit Windelmanufaktur Stoffwindeln

Wichtig ist, dass du den Erzieher*innen oder Tageseltern zeigst, wie man die Stoffwindeln richtig anlegt. Meistens hilft es, sie darauf hinzuweisen, dass Stoffwindeln insgesamt hüftiger sitzen. Der Verschluss sollte nicht zu eng sein und Abdrücke hinterlassen. Für den Einsatz von ManufakturWindeln haben wir dir eine schöne Anleitung vorbereitet, die du den Betreuungspersonen zum Aufhängen im Wickelraum mitgeben kannst.

Wickelanleitung für die Betreuungseinrichtung zum Ausdrucken - Windelmanufaktur

Unser Tipp: Zur Hilfe der Größeneinstellung kannst du Snaps zum Schließen der Windel farbig markieren oder mit den Gegenstücken (KAM Snaps) blockieren. Snaps bekommst du in jedem gut sortierten Geschäft für Nähbedarf.

Kläre mit den Betreuungspersonen:

  1. Wo die sauberen Windeln aufbewahrt werden,
  2. wie sie das Windelvlies mit Stuhl am besten im Einwegwindeleimer entsorgen können,
  3. wie sie die benutzten Windeln in das Wetbag geben,
  4. wo das Wetbag aufbewahrt wird,
  5. wie sie ggf. saubere Windelteile wiederverwenden.

Informiere dich darüber, wann die regulären Wickelzeiten sind. So kannst du besser einschätzen, wieviel Saugmaterial du benötigst. Stelle sicher, dass die Windel bei Stuhlgang möglichst zeitnah gewechselt wird. Das sollte natürlich unabhängig von der Windelart geschehen.

Versichere, dass du die benutzten Windeln jeden Tag abholst, bei 60°C wäschst und das Windelfach neu bestückst.

Das Wetbag ist auch eine gute Alternative zu Plastiktüten bei der Aufbewahrung verschmutzter Kleidung von allen Kindern. Da sie reißfest sind, entsprechen sie sogar im Gegensatz zu Plastiktüten den Hygienevorschriften. Vielleicht gibst du damit ja den Impuls dafür.

 

Das erste Gespräch vorbereiten

Schon manch eine Mama (oder Papa) hat sich nervös in das erste Kennenlern-Gespräch begeben, weil sie/er fürchtete, Stoffwindeln sind in ihrer/seiner Wunschkita oder bei der Wunschtagesmama nicht erlaubt.

Zunächst einmal bleibt es dir überlassen, ob du das Thema schon im ersten Gespräch erwähnst, oder bei der Eingewöhnung einfach deine Stoffwindeln und einen Wetbag zur Aufbewahrung mitbringst. Ist das Wickeln mit Stoffwindeln für dich ein Ausschlusskriterium, kannst du es bereits bei der Anmeldung ansprechen.

Bringe eine Stoffwindel direkt zum Vorzeigen mit. Dadurch kann sich die Betreuungsperson ganz konkrete Vorstellungen machen. Meist ist die Neugierde geweckt, wenn man ein hübsches Exemplar vor sich hat.

Manche haben vielleicht schon gute oder schlechte Erfahrungen mit Stoffwindeln gemacht oder ein veraltetes Bild im Kopf. Gehe offen auf sie zu und erkläre ihnen kurz, wie einfach der Ablauf sein kann.

Wenn sie eine Bereitschaft signalisieren, erörtere mit ihnen gemeinsam, wie die Wickelroutine im Betreuungsalltag aussehen könnte. Dabei solltest du nicht erwarten, dass einzelne Windelteile getrennt werden. Am besten, du gibst komplette Windeln mit, die wie eine Einwegwindel beim Wickeln getauscht werden.

 

Wie sich Stoffwindeln auf den Betreuungsalltag auswirken

Wenn dich die Erzieher*innen oder Tageseltern fragen sollten, was denn der Vorteil von Stoffwindeln in der Betreuung sein soll, kannst du zum Beispiel folgende Gründe angeben:

  1. Stoffwindeln sind sehr atmungsaktiv und sorgen für ein angenehmes Klima.
    Während dein Kind spielt und tobt, sitzen Stoffwindeln gut und erlauben viel Bewegungsfreiheit. Sie sind atmungsaktiver als Einwegwindeln und sorgen für ein gutes Klima in der Windel. Sie enthalten außerdem weniger Chemikalien.
  2. Stoffwindeln laufen weniger häufig aus.
    Individuell bestückte Windeln laufen weniger schnell aus und können immer wieder an die Bedürfnisse angepasst werden. Das Saugvolumen kann so deutlich erhöht werden und ist dann sogar größer als bei einer Wegwerfwindel. Erzieher*innen bekommen schneller mit, wenn das Kind bereit zum Trockenwerden ist.
  3. Du sparst viel Müll und schützt die Umwelt.
    Die Betreuungspersonen geben dir einfach die schmutzigen Windeln im Wetbag nach Hause zum Waschen. So musst du nicht immer neue Windeln kaufen, diese zum Kindergarten bringen und damit zu einem riesigen Müllberg beitragen, der in der Einrichtung entsteht. Nachhaltigkeit muss nicht nur bei dir zu Hause stattfinden. Eine umweltbewusste Erziehung steht auch in vielen Bildungsplänen für Kindergärten.
  4. Du sparst Geld.
    In vielen Einrichtungen müssen die Eltern, zusätzlich zur Betreuung, die Kosten für Windeln tragen oder selbst welche mitbringen. Du sparst durch die Verwendung von Stoffwindeln eine Menge Geld.

Wenn du weitere, überzeugende Argumente brauchst, dann schau dir unsere Seite zu den Vorteilen von Stoffwindeln an.

 

Wickelvarianten in der Betreuung

Wenn du zu Hause normalerweise ein anderes System benutzt, kannst du mit den Erzieher*innen oder Tageseltern vereinbaren, morgens als erste Windel dein System anzulegen und ihnen dann das vereinbarte System mitzugeben. Oder wenn du weißt, dass der große Schwall am Vormittag kommt, kannst du deinem Kind z. B. eine Höschenwindel anlegen. Das Abnehmen einer Windel stellt in der Regel kein Problem dar. So sparst du dir eine Windel vom Betreuungssystem pro Tag.

Wenn die Verwendung von Stoffwindeln problematisch ist, zum Beispiel bei einem möglichen Infekt oder vorübergehendem Hautausschlag, kannst du auch Einwegeinlagen verwenden. Diese müssen dann von den Betreuungspersonen wie Einwegwindeln entsorgt werden. Am besten eignen sich Einwegeinlagen in All-in-Three Systemen, da sie dort nicht verrutschen können.

Einwegeinlage in ManufakturWindelEinwegeinlage Fairwindel Windelmanufaktur

In unserem Shop bieten wir auch Einweg Einlagen an, die frei von Superabsorbern sind.

 

Fehlerbehebung im Betreuungsalltag

Es kann vorkommen, dass es nicht immer rund läuft mit den Stoffwindeln in der Betreuung. Hierfür haben wir ein paar Tipps für dich.

 

Stoffwindeln bei Krankheit

Wenn sich eine infektiöse Krankheit anbahnt, zum Beispiel durch Durchfall, muss die Betreuung dich darauf hinweisen. Du wäschst dann im Rahmen der Hygienevorschriften die Windeln bei 90°C, mindestens aber bei 60°C mit zusätzlich Sauerstoffbleichmittel [3]. Natürlich bleibt dein Kind solange zu Hause, bis es wieder gesund ist. Sicherheitshalber kannst du anschließend für ein paar Tage Einweg Einlagen verwenden oder nur Saugeinlagen, die du kochen kannst. Hier eignet sich ein All-in-Three System am besten, da die Auswahl der Materialien sehr flexibel ist.

 

Plötzliches häufiges Auslaufen

Je nach Entwicklungsphase kann es sein, dass die Windeln plötzlich gehäuft auslaufen.

  • Vergewissere dich, dass die Windel korrekt angelegt wird. Manchmal wissen es neue oder Vertretungspersonen einfach noch nicht.
  • Erörtere mit den Betreuungspersonen, wann genau dies eintritt. Häufig ist ein Muster erkennbar. Dann kannst du das Saugvolumen entsprechend anpassen.
  • Wenn die Windel schwallartig überläuft, ist dies vielleicht auch ein Anzeichen, dass dein Kind bald trocken wird. Dann kannst du mit den Betreuungspersonen besprechen, ob sie dein Kind regelmäßig motivieren, aufs Töpfchen oder auf die Toilette zu gehen. Zum Thema Trockenwerden haben wir (bald) noch weitere hilfreiche Informationen für dich.

 

Routine passt nicht in Betreuungsalltag

Manchmal melden die Betreuungspersonen zurück, dass die Wickelroutine nicht in den Betreuungsalltag passt. Zum Beispiel weil häufiger als sonst gewickelt werden muss, oder weil die Handhabung von benutzten und noch sauberen Windelteilen gewöhnungsbedürftig ist.

Mache es den Erzieher*innen so einfach wie möglich: Erhöhe ggf. das Saugvolumen und verzichte auf das Austauschen von Einzelteilen. Kläre ab, wo es hakt und wo ihr den Vorgang vereinfachen könnt.

 

Falsche Vorstellungen und Erwartungen in der Betreuung

Nicht immer stößt du auf Verständnis, wenn du darum bittest, dass dein Kind mit Stoffwindeln gewickelt wird. Häufig handelt es sich aber um ein Missverständnis, da das Wissen über Stoffwindeln in vielen Betreuungseinrichtungen veraltet ist. Manchmal haben auch andere Eltern vor dir überhöhte Erwartungen an die Einrichtung gestellt.

Deswegen solltest du erfragen, ob sie Erfahrungen damit haben oder wie ihre Vorstellungen sind. Wir haben mal folgende Vorstellungen und Erwartungen zusammengetragen, die mit etwas Aufklärungsarbeit ausgeräumt werden können.

 

Stoffwindeln sind unhygienisch.

Stoffwindeln sind bei korrekter Handhabung nicht unhygienischer als Wegwerfwindeln im Betreuungsalltag. Die Hygienevorschriften kannst du auch mit Stoffwindeln komplett einhalten. [2]

  • Der Wickelvorgang an sich beinhaltet grundsätzlich eine gründliche Desinfektion der Hände und des Wickelplatzes.
  • Die Aufbewahrung im Wetbag ist den Vorschriften entsprechend reißfest, ausreichend keimdicht und feuchtigkeitsdicht.
  • Die Windeln werden täglich mitgenommen und samt Wetbag bei 60°C gewaschen.

Wir haben für dich einen Überblick zusammengestellt, wie die Betreuungseinrichtung mit Stoffwindeln den Hygienevorschriften entsprechend umgehen kann. Gib die Information gerne an die Einrichtung weiter.

 

Der Aufwand ist zu groß.

Bei dieser Aussage lohnt es sich nachzuhaken, was genau darunter verstanden wird. Ist es das Schnüren von Bindewindeln? Das Falten und Festpinnen von Mullwindeln? Das aufwändige An- und Ausziehen von Schlupfüberhosen? Das sind nämlich gängige Vorstellungen. Und ja, dafür ist der Aufwand zu groß.

Die Aussage relativiert sich schnell, wenn du live zeigst, wie einfach das Wickeln mit Stoffwindeln ist. Geht gemeinsam die Wickelroutine durch. Es wird sich herausstellen, dass der Aufwand nicht zu groß ist.

 

Stoffwindeln laufen zu schnell aus.

Ob diese Aussage auf Erfahrungen basiert, ist ungewiss. Auf jeden Fall kannst du die Betreuungspersonen darauf hinweisen, dass mit modernem Saugmaterial sogar ein größeres und flexibles Saugvolumen möglich ist.

Erfrage die regelmäßigen Wickelzeiten und erkläre, dass du das Saugvolumen darauf anpasst. Stoffwindeln, die regelmäßig vier bis fünf Stunden am Kind bleiben, müssen eine sehr hohe Saugkraft haben. Sie sorgen damit für einen sehr dicken Windelpo und müssen gut sitzen, damit sie nicht auslaufen. Eventuell kannst du mit waschbaren Stay Dry Linern die Haut des Kindes besser schützen. Da dies nur anstelle eines Windelvlies geht, musst du ggf. die benutzte Windel komplett mit Stuhl nach Hause nehmen. Für die Betreuungsperson könnte es zu umständlich werden, den Liner über der Toilette auszuschütteln und diesen dann ins Wetbag zu geben. 

Wir möchten dich aber fragen, wie du es findest, wenn die Einrichtung wenig auf die Ausscheidungen der Kinder achtet und selten wickelt. Wie steht es dort generell um die Bedürfnisse und Achtung der Kinder? Möglicherweise erschwert das seltene Wickeln den Prozess des Trockenwerdens. Mit dauernassen (Stoff)Windeln verändert sich nicht nur das Körperempfinden, es können sich auch Hautprobleme entwickeln.

 

Quellen

[1] https://www.rechtssichere-kita.de/gesundheit-hygiene/

[2] https://www.kita-gesundheit.de/wp-content/uploads/2013/06/weblinks-rahmenhygieneplan.pdf

[3] Bockmühl, D., Schages, J., Rehberg, L. Laundry and Textile Hygiene in healthcare and beyond. In: microbial cell. July 2019, Vol. 6 No. 7, pp. 299-306.