nach links gleiten

Bei uns zu Gast: der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig

Bei uns zu Gast: der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig
Von Fabiane Follert 6. November 2017 615 mal angesehen

Am vergangenen Donnerstag hatten wir hohen Besuch von Martin Dulig, Wirtschaftsminister von Sachsen.

Nachdem er Stephanie im Rahmen der futureSAX Innovationskonferenz den Publikumspreis überreichte und wenige Wochen später den Wirtschaftspreis von DNN und Ostsächsischer Sparkasse, wollte er sich unbedingt die Zeit nehmen, Stephanie und die WindelManufaktur persönlich kennenzulernen.

Mit einem kleinen Tross an Journalistinnen im Schlepptau begrüßte er das gesamte Team mit einem freundlichen Händedruck und ließ sich von Stephanie durch unsere Räumlichkeiten führen. Am großen Zuschneidetisch erklärte ihm Stephanie das Stoffwindelkonzept der WindelManufaktur und warum es heutzutage so wichtig ist, auf waschbare und wiederverwendbare Alternativen zurückzugreifen und dass nachhaltige Produkte made in Germany immer stärker nachgefragt werden.

Er ist absolut beeindruckt von dem, was Stephanie geschaffen und erreicht hat. Im Interview mit dem Dresden Fernsehen sagt er:

"Es gibt ja einen Grund warum die WindelManufaktur einen Preis nach dem anderen abräumt, warum sie in aller Munde ist. Hier scheint einfach alles zu stimmen. Das Konzept, die Power, die Leute, die Motivation, und das ist etwas, was mich absolut beeindruckt hat und nach wie vor beeindruckt, weil hier jemand mit Herzblut, mit großem Selbstbewusstsein für die eigene Idee steht und Leute mitreißt und motiviert. Denn ich glaube ein solches Konzept funktioniert nur, wenn auch alle dahinter stehen."

Und auf die Frage hin, wie wichtig ihm das Thema Nachhaltigkeit ist, antwortete er:

"Wir haben Verantwortung. Verantwortung für uns, für unsere Nachkommen, für unsere Umwelt. Das Thema Nachhaltigkeit ist ja deswegen nicht nur so ein Begriff, sondern es hat etwas damit zu tun, wie wir heute produzieren, damit wir auch morgen noch gesund und vernünftig leben können. Und deshalb ist Nachhaltigkeit ein Grundprinzip, was eigentlich überall Einzug halten muss und auch da hat dieses Unternehmen hier eine Vorbildfunktion. Denn man kann sehrwohl die gleichen Produkte preiswert, in anderen Ländern unter anderen Bedingungen produzieren aber man hat sich hier [in der WindelManufaktur] ganz bewusst für DIESEN Standort und das Konzept der Nachhaltigkeit entschieden. Und es lohnt sich: Denn der Erfolgt zeigt ja, dass wenn man das richtig und nachhaltig macht, das auch anerkannt wird und man entsprechend am Markt bleibt und sich gut entwickelt."

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr berichtete noch am selben Tag über seinen Besuch bei uns:

Zu seinen letzten Worten möchten wir an dieser Stelle noch mal auf das Förderprogramm "Unternehmerinnen der Zukunft - lokal und um die Welt" aufmerksam machen, welches der Verband deutscher Unternehmerinnen und Women in Digital gemeinsam mit Amazon ins Leben gerufen haben. Stephanie ist Botschafterin dieses Programms und im Rahmen dessen auch als Coach tätig. Auf unserem Blogeintrag "Unternehmerinnen der Zukunft gesucht" erfährst du mehr darüber.

Das komplette Interview und Video mit Martin Dulig bei uns in der WindelManufaktur könnt ihr bald im Dresden Fernsehen und auf unserem Youtube-Kanal anschauen.

Um unsere Mission weiter voranzubringen brauchen wir vor allem DICH - denn DU kannst uns helfen noch mehr Familien darauf aufmerksam zu machen wie einfach es ist auch bei Windeln nachhaltig zu handeln. Bitte stimm für uns ab: Noch bis morgen kannst du Stephanie dabei unterstützen, den AUDIENCE AWARD beim DIGITAL FEMALE LEADER AWARD von Women in Digital und myself Germany zu gewinnen. Geh auf https://digital-female-leader.de/bewerberinnen/stephanie-oppitz/ und gib uns deine Stimme.

TAUSEND DANK!!!