nach links gleiten

Mit Stoffwindeln im Campervan. Reisebericht von little.van.family

Mit Stoffwindeln im Campervan. Reisebericht von little.van.family
Von WindelManufaktur 7. August 2019 4203 mal angesehen

Hallo, wir sind Adrian (28) und Chantal (24). Mit der Geburt unseres Sohnes im August 2018 hat sich unser Leben einmal auf den Kopf gestellt. Das ist die Geschichte unseres kleinen Abenteuers mit Stoffwindeln im selbstausgebauten Campervan.

Unser Sohn kam vor ziemlich genau einem Jahr zu Hause zur Welt. Ich, Chantal, bin Hebamme und man könnte meinen, dass mir das Thema Stoffwindeln schon in die Wiege gelegt wurde. Unumgänglich wurde es jedoch erst in meiner eigenen Schwangerschaft. Seit dem ersten Tag wickeln wir mit Stoff und können stolz sagen, noch keine einzige Wegwerfwindel benutzt zu haben. Das hätte ich vor der Schwangerschaft auch nicht geglaubt, einmal sagen zu können.

Doch die Vorteile liegen auf der Hand und haben sofort überzeugt:

Windeln aus Wolle haben es uns besonders angetan. Deren selbstreinigende Funktion und die natürliche Imprägnierung mit Wollfett begeistert uns jeden Tag aufs Neue. Und nun ist Adrian mindestens genauso vernarrt in unsere Stoffwindeln wie ich. Denn mal ganz ehrlich: Super süß anzusehen sind sie ja noch dazu.


Schon kurz nach der Geburt unseres Sohnes beschlossen wir, dass wir zwei Monate gemeinsame Elternzeit verbringen wollen.

In unserem Camper, den wir liebevoll „August“ nennen, sollte es also für 7 Wochen Richtung Süden gehen. Von Slowenien bis Albanien - die Reiseroute stand schnell fest und die Vorfreude wuchs mit jedem Tag. Bis dahin gab es noch ein paar Vorbereitungen zu treffen.

Selbstverständlich dachten wir dabei auch an unsere Stoffwindeln und wie man das Wickeln unterwegs am besten organisieren kann. Deswegen baute Adrian kurzer Hand noch eine Schublade mehr ein. Hier konnten wir alle Frottees, Saugeinlagen, Waschlappen und Mulltücher platzsparend verstauen. Ein großer Wetbag zur Aufbewahrung benutzter Einlagen wurde am Bett befestigt.

Sicherheitshalber habe ich mir noch bei Freundinnen, die auch mit Stoff wickeln, ein paar Saugeinlagen mehr ausgeliehen. Außerdem packte ich noch Wollwaschmittel, Waschpulver (mit dem wir auch unsere Kleidung gewaschen haben) und Wollfett ein. Neben einem handelsüblichen Wäschegestell, begleitete uns noch ein Kleineres, welches wir in die Fenster hängen konnten. Um auch bei schlechtem Wetter und während der Fahrt trocknen zu können, spannten wir im vorderen Teil (über der Küchenzeile) Wäscheleinen.

Nachdem alles gepackt war, ging unser Abenteuer dann endlich los. Unser Weg führte uns vorbei an tiefblauen Seen in Slowenien und über schneebedeckte Gipfel in Albanien.

Da wir gerne frei stehen, ist unser Camper mit einem Solarpanel auf dem Dach und einem 30 Liter Wassertank ausgestattet. Das bedeutet, dass wir ohne Probleme mehrere Tage autark verbringen können.

Wir halten seit der Geburt sehr regelmäßig ab, was uns einige nasse Windeln erspart. Meistens war unser Sohn dann auch ohne Windel anzutreffen. Nach 5-7 Tagen musste dann allerdings auch mal gewaschen werden.


Fast jeder Campingplatz, den wir unterwegs ansteuerten, hatte eine Waschmaschine.

Trockner waren dagegen schon seltener zu finden, aber die Sonne hat dafür ganze Arbeit geleistet. Einfach eine Schnur zwischen zwei Bäume gespannt und die Windeln waren im Handumdrehen trocken. Es geht aber auch ohne Wäscheleine, wie folgendes Bild schön zeigt:

Sonne bleicht Flecken auf natürliche Weise aus.

Für den Fall, dass doch mal keine Waschmaschine in greifbarer Nähe war, haben wir die Einlagen per Hand ausgewaschen. Dafür nutzen wir Ökowaschpulver und heißes Wasser von unserem Campingkocher.

Ohne zu zögern, würden wir unsere Reise wiederholen. Die Wohnfläche von insgesamt 7qm hat uns als Familie, besonders wenn es geregnet hat, noch enger zusammengeschweißt und oft gezeigt, wie wenig es eigentlich braucht, um glücklich zu sein.


Die Stoffwindeln waren für uns in keinem Moment anstrengend oder sogar zeitraubend, denn sie gehören für uns im Alltag von Anfang an dazu.

Wenn du also deine nächste Reise planst, orientiere dich an deinem Wickelrhythmus zu Hause. Stecke dir keine zu hohen Ziele, die du möglicherweise nicht erreichen kannst oder die dich stressen. Mit Stoff zu wickeln soll kein Wettbewerb in Nachhaltigkeit sein, sondern ein neues Bewusstsein schaffen und einfach auch Spaß machen. Jeder kann seinen Teil beitragen und jede Wegwerfwindel weniger ist ein Schritt in die richtige Richtung.


Danke, liebe Chantal und lieber Adrian, für euren schönen Reisebericht.

Besucht die beiden unbedingt auf ihrem Instagramkanal @little.van.family und folgt ihren Abenteuern mit Campervan "August".


Du willst noch mehr Tipps und Erfahrungsberichte lesen? Dann klicke auf unsere früheren Beiträge zum Thema Stoffwindeln im Urlaub:


Falls du auch von deiner Reise berichten möchtest, schreib uns gerne eine E-Mail an fabiane@windelmanufaktur.de oder nutze weiterhin den Hashtag #windelmanufakturaufreisen, wenn wir deine Bilder auf Instagram und Facebook teilen dürfen. Lass uns gemeinsam allen da draußen erzählen, dass Stoffwindeln in jeder Situation die richtigen sind. Weil sie immer ökologisch sind. Weil sie nie ausgehen. Weil man sie überall mal eben waschen kann. Und weil sie einfach sooo sooo schön aussehen auf den Urlaubsfotos. :)